Messe

Kreation von Hand und von der Stange

Gefragt: Mehr als 40 Prozent der Besucher kommen mit einem speziellen Interesse an Textilien zur PSI

Auf der Messe für die Werbeartikelwirtschaft PSI (10. bis 12. Januar in Düsseldorf ) stehen im kommenden Jahr wieder die Textilien im Vordergrund. Mehr als 40 Prozent der Besucher kommen laut Veranstalter mit einem speziellen Interesse an Textilien zur Messe. Und 2017 bekämen sie davon mehr als zuvor geboten, denn die Textile Area sowie die Textile Finishing Area in Halle 10 seien ausgebaut worden.

Zu den Ausstellern, die ihre Kollektionen präsentieren, gehören etwa Stanley & Stella, Stormtech Europe, Roly Gor Factory sowie New Wave. Indivi-dualisierung sei hierbei gefragt: „Alle Produkte, die wir in unserem Katalog führen, können personalisiert werden. Gleichzeitig können wir aber auch auf Wunsch jeden Artikel bei null anfangen und eigens für unsere Kunden produzieren“, sagt Dolores Cávonas, Abteilung Marketing von Roly Gor Factory.

Von digital bis klassisch: Papier und Schreibwaren auf der PSI 2017

Transparent oder gummiert, aus hochwertigem Metall, designbetont oder mit digitalem Mehrwert: Auch Papier und Schreibwaren werden immer innovati- ver. Der Trend gehe laut Veranstalter der PSI zu Hochwertigkeit und Digitalität. Wie das aussieht, zeigen die Aussteller auf der Messe. Unter den Neuheiten im Sortiment befindet sich zum Beispiel der Stabilo-„Digipen“. Hier kann man mit einem digitalen Eingabestift auf normalem Papier schreiben und das Ge- schriebene gleichzeitig digital erfassen.

Eckhard Heinrich, Vertriebsleiter von Ritter-Pen, sieht in der Produktqualität einen wichtiger werdenden Faktor. „Höherwertig veredelte Oberflächen, Produkte ‚Made in Germany‘ sind momentan sehr gefragt. Die Käufer legen wieder mehr Wert auf ihre Imagepflege, als auf einen supergünstigen Preis.“

Präsentationsfläche für neue Ideen

Neu ist auf der PSI 2017 die so genannte „Innovation Area“. Erfinder können sich auf der Fläche nicht nur informieren, sondern auch ihre eigenen Ideen und Produktneuheiten vorstellen und so Kunden generieren oder sich über den Folgeablauf beraten lassen. Ob es die Kopfhörer sind, die sich verknoten, das Eintrittsticket, das man nirgends griffbereit verstauen kann, oder die Flasche, die sich nicht wieder verschließen lässt – auf der Innovation Area sollen kreative Produktlösungen für diese und andere Alltagsprobleme geboten werden. Matthias Ebel, Erfinder eines neuen Systems zur Fahrradbeleuchtung, wird beispielsweise vor Ort sein. Ebenso die Firma Wogenfels. Zeigen wird das österreichische Unternehmen seine Brieftaschen-Neuheiten Wood-Wallet und Slim-Wallet, aber auch Zigarettenschachtelhüllen aus Holz sowie weitere Werbeartikel, die mit Laser individualisiert werden können.

Die PSI 2017 findet mit neuer Tagesfolge von Dienstag, 10. Januar, bis Donnerstag, 12. Januar, in Düsseldorf statt. 2016 präsentierten sich 932 Aussteller aus 38 Nationen den 16.810 Besuchern. (vj)