Jung von Matt baut Engagement im Ausland aus

Jimmy Liang, Till Wagner und Nuno Wu (von links)

Die Niederlassung JvM/Tonghui besteht bereits seit 2011 und wurde bislang von Hamburg aus geführt. Mit Till Wagner übernimmt künftig ein alter Bekannter von JvM die Leitung der Agentur vor Ort in Beijing. Der 47-Jährige gehörte zu den Gründern von JvM/Main und war in dieser Position insgesamt sechs Jahre für die Agenturgruppe tätig. Davor und danach arbeitete er in unterschiedlichen Führungspositionen für internationale Netzwerke wie Leo Burnett, Ogilvy & Mather und JWT. Im Rahmen seiner Tätigkeiten arbeitete Wagner auch einige Jahre in Hong Kong. Komplettiert wird die Führungsriege in Beijing von dem Berater Jimmy Liang, der von Leo Burnett wechselt und dort zuletzt Kunden wie BMW betreute. Als Kreativchef konnte JvM zufolge Nuno Wu gewonnen werden, der ebenfalls von Leo Burnett wechselt. Die verschiedenen Tätigkeitsbereiche der Agentur umfassen Strategieberatung, klassische Kommunikation, digitale Kommunikation, below-the-line Kommunikation.

„Wir sind sicher, dass Jung von Matt/Tonghui mit Till Wagner, Nuno Wu und Jimmy Liang den nächsten Schritt im asiatischen Markt gehen wird“, sagt Peter Figge, CEO von JvM. Ein maßgeblicher Grund für JvM das Geschäft in China auszubauen, sei der Agenturkunde Mercedes-Benz, so Wagner. Der Autobauer zählt China zu einem der wichtigsten Wachstumsmärkte. Derzeit beschäftigt die Agentur in Bejing laut eigenen Angaben ein internationales Team aus 18 Mitarbeitern und betreut Kunden wie Beijing Benz Automotive Corporation, Mercedes Benz China und den Handyhersteller Oppo.

Dass die Expansion in den asiatischen Raum für Werbeagenturen lukrativ sein kann, bestätigt auch eine Prognose des Marktforschers Zenith Optimedia, demnach wachse der Werbemarkt in Asien jährlich um rund zehn Prozent. Wie ONEtoONE bereits in der Ausgabe 12/11 berichtete, zieht es große Werbeholdings vermehrt gen Osten. Die Publicis Groupe kaufte etwa bereits die fünfte chinesische Agentur auf. Auch Publicis-Konkurrent WPP konzentriert sich schon länger auf den asiatischen Raum. Die Londoner Holding besitzt mit 12 Agenturnetzwerken (56 Einzelagenturen) in Asien bereits einen Marktanteil von 38 Prozent (Stand 2010).

JvM zieht es neben China auch nach Osteuropa. Die Werber beteiligen sich an der polnischen Digitalagentur 180 Heartbeats, die zukünftig unter 180 Heartbeats/Jung von Matt firmiert. „180 Heartbeats ist eine moderne Digitalagentur in einem spannenden Land. Die Agentur bringt zusätzliche digitale Kompetenz mit sehr innovativen und kreativen Ansätzen sowie hoher technologischer Expertise zu Jung von Matt“, sagt Peter Figge. Um das technologische Know-how der Agentur stetig weiterzuentwickeln gründete die Agentur 2010 zudem das sogenannte LAB^180. Gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichen Organisationen und Disziplinen teste man dort Technologien auf ihre Anwendbarkeit in der Marketingkommunikation, heißt es.

180 Heartbeats wurde 2007 von Marcin Gaworski (Beratung), Mikolaj Sadowski (Kreation) und Grzegorz Berezowski (Strategie) in Warschau gegründet und wurde seitdem mehrfach als „Digital Agency of the Year“ in Polen ausgezeichnet. 51 Mitarbeiter arbeiten zurzeit, laut JvM für Kunden wie Nokia, Opel, SAP, Google oder 1&1. (jh)