Kampagne

Das große Zirpen

K12447

Hintergrund/Aufgabe

Die Presse berichtet darüber, Wissenschaftler, Landwirtschaft und Kleingärtner warnen: Das Bienensterben betrifft uns alle. Denn wenn es keine Bienen mehr gibt, werden auch die Pflanzen nicht mehr bestäubt und tragen in Folge keine Früchte mehr. Doch alle reden nur von den Bienen. Neueste Studien zeigen jedoch: Nicht nur der Bienenbestand, sondern die ­gesamte Population an fliegenden Insekten in Deutschland ist um 75 Prozent eingebrochen. Und weil alle fliegenden Insekten für die Bestäubung unserer Pflanzen sorgen oder anderweitig wichtige Glieder der Nahrungskette sind, hat das wirklich dramatische Folgen für unsere Natur.

Lösung/Umsetzung

Nun haben die Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker und der World Wide Fund for Nature (WWF) lautstark auf das dramatische Insektensterben aufmerksam gemacht. Am 21. Mai 2018 fand die Uraufführunng des ­„Insect Concerto“, in dem erstmals ­klassische Musiker gemeinsam mit echten Insekten auf einer Bühne musizierten, im ­Kammermusiksaal der Berliner ­Philharmonie statt. Musikalischer Kopf des Pro­jekts ist Gregor A. Mayrhofer, ­Dirigierstipendiat der Karajan-Akademie. Im Auftrag des WWF komponierte der 30-Jährige aus den Gesängen von Heu­schrecken, Zikaden und Grillen mit Streichern, Bläsern, Harfe und Percussion-Instrumenten ein zehnminütiges Konzert. Entstanden ist eine besondere Komposition, die einen musikalischen Dialog zwischen Mensch und Natur künstlerisch inszeniert. Dabei werden klassische Instrumente auf ungewöhnliche Weise gespielt: Kratzen, Scharren, Zirpen und sogar Flügelschläge von Moskitos oder „Ameisenstraßen“ sind zu hören. Das Konzert ist weiterhin online verfügbar und kann gegen eine frei zu bestimmende Spende auf der Micro­site insect-concerto.com heruntergeladen werden. Alle Einnahmen aus dem Projekt fließen in WWF-Projekte zum Erhalt der Insektenvielfalt und zur Förderung nach­haltiger Landwirtschaft – einer Grundvoraussetzung für das Überleben der Insekten.

Ergebnis

Zitat: „Die Solisten in diesem Stück sind die Insekten. Wir Musiker wollten einen Weg finden, die Klänge der klassischen Musik mit ihren besonderen Gesängen und Rhythmen zu verbinden.“ (Gregor A. Mayrhofer, Dirigierstipendiat der Karajan-Akademie) Weitere Credits: PR-Beratung: Christina Ritzenhof, Julia Czernitzky Motion Design: Moritz Scharl  Filmproduktion: SAINT, Berlin  Programmierung: metagate, Berlin Unterstützung bei der Videoverbreitung: dot-Gruppe 

Keyvisual
Kampagnenvideo
Microsite