Unternehmen

Lufthansa Group investiert in Individualisierung und Digitalisierung

So können Reisende beispielsweise bereits 250 Zeitungen und Magazine als eJournals herunterladen; weit über 200.000 Downloads allein im Februar zeigen, dass Kunden das neue Angebot annehmen. Den Chatbot „Mildred“ können Kunden nach günstigen Flugpreisen fragen, mit der Apple Watch während des Fluges aktuelle Informationen direkt am Handgelenk zu ihrem Flug abrufen und mehr. Ganz aktuell entwickelt die Airline Gruppe für den „persönlichen Assistenten“ Google Home eine neue Anwendung. Künftig beantworte das kleine Gerät per Sprachassistent Fragen zu anstehenden Lufthansa Flügen.

„Digitalisierung ist bei Lufthansa viel mehr, als nur neue Apps zu entwickeln. Wir bieten unseren Kunden state-of-the-art-Technologie an, um ihre Wünsche zu erfüllen und sie bestmöglich auf ihrer Reise begleiten zu können“, sagt Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Lufthansa Group und verantwortlich für die Netzwerk-Airlines. „Dabei geht es nicht nur große Neuentwicklungen, sondern auch um viele kleine Dinge, die das Reisen mit uns angenehmer, komfortabler und individueller machen.“

Neue Business Class für Boeing Triple Seven X

Auf der Tourismusmesse ITB verkündete der Lufthansa-Konzernvorstand noch ein bisher gut gehütetes Geheimnis: Die neue Boeing Triple Seven X, die im Jahr 2020 erstmalig ausgeliefert werden soll, bekommt eine komplett neu entwickelte Business Class. Auch bei dieser neu entwickelten Sitz-Generation sollen Individualisierung und Digitalisierung im Vordergrund stehen: Über das eigene Smartphone oder Tablet lässt sich der Sitz drahtlos steuern. Sowohl die Sitzposition als auch das Inflight Entertainment können direkt bedient werden. „Dieser Sitz wird mehr sein als ‚nur‘ ein Sitz. Er wird individuelle Kundenwünsche erfüllen – ob man nun arbeiten möchte oder schlafen, ob man als Geschäftsreisender alleine unterwegs ist oder mit der Familie. Sie dürfen gespannt sein, lassen sie sich überraschen“, sagte Harry Hohmeister auf der ITB.

Der neue Business Class Sitz stehe nicht nur für Qualität und Individualität – er stehe auch für eine neue Strategie innerhalb der Lufthansa Group: Prozesse werden immer stärker gemeinsam verantwortet. So wurde der neue Sitz für die Netzwerk-Airlines Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss gemeinsam entwickelt. Auch der Vertrieb hat sich im vergangenen Jahr neu strukturiert. „Einheitliche Prozesse über alle drei Netzwerk-Airlines und gemeinsame Strukturen, reduzieren Komplexität und stellen unsere Kunden sowie Vertriebspartner in den Mittelpunkt unseres Handelns“, sagt Heike Birlenbach, Senior Vice President Sales Netzwerk-Airlines Lufthansa Group. Ein Beispiel dafür ist, dass im zweiten Quartal 2017 die Plattform „Book a Group“ für alle drei Netzwerk-Airlines ausgebaut wird. Vertriebspartner können dann automatisiert und mit direktem Zugriff in nur einem Online-Tool Gruppenreisen mit Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss in beliebiger Kombination anfragen und mit direkter Bestätigung buchen. (red)