Neuer Web-Shop

Otto setzt mit Refashion.de weiterhin auf E-Commerce

Junge Frauen sollen sich an den Social-Shopping-Tools des neuen Otto-Shops ausprobieren

Bei Refashion.de soll die optimierte Zielgruppenansprache im Fokus stehen, so Otto. Die Shop-Besucher werden geduzt, die Funktionen sind interaktiv und mit Social-Media-Elementen verknüpft. Über eine Tool-Leiste können sich User mit ihrem Facebook-Account verknüpfen und zum „Chat‘n‘Shop“ verabreden. Diese Funktion ermöglicht es, in einem gesonderten Web-Fenster mit der Freundin den Shop zu durchstöbern. Die „Chat‘n‘Shop“-Teilnehmer sehen in ihrem Browser, was sich der jeweils andere betrachtet und können es entsprechend kommentieren. Mit dem auf den Artikelseiten integrierten „Gefällt mir“-Button können zudem Lieblingsprodukte markiert werden.

Zur Kundenbindung hat Otto so genannte Refashion-Pins entwickelt. Für verschiedene Shop-Aktivitäten und Interaktionen (zum Beispiel Teilnahme am "Chat 'n' Shop", Schreiben von Kommentaren oder Produktempfehlungen), erhalten die User Pins in verschiedenen Varianten, die sie sich optional auch auf ihrem Facebook-Profil anzeigen lassen können. Die Pins lassen sich dann bei Gutschein- und Rabattaktionen einsetzen.

Die Facebook-Integration geht jedoch noch einen Schritt weiter. Laut Thomas Voigt, dem Sprecher des Hamburger Versenders, wolle man auch über das soziale Netzwerk eine Kaufoption einrichten. Ein ausgewähltes Sortiment werde in Kooperation mit Smatch.com auf der Fanpage präsentiert. "Der Bestellprozess an sich findet auf Refashion.de statt, nicht auf Facebook", so Voigt.

Zu den Marken, die unter Refashion.de vertrieben werden, gehören Esprit, Flip Flip und Puma. Das Young-Fashion-Sortiment für Frauen ist zusätzlich nach Themen orientierten Trendshops strukturiert.

"Zum Start des neuen Onlineshops erhalten ausgewählte Otto-Kunden einen 28-seitigen Refashion-Katalog", sagt Voigt zu den geplanten Marketing-Maßnahmen. Weitere Aktionen im Online-Marketing seien derzeit in Vorbereitung.

Refashion.de ist laut Otto Teil der Mehrmarkenstrategie des Unternehmens im Online-Handel. Damit soll der neue Shop am Markt selbstständig sein, jedoch weiterhin Teil der Dachmarke bleiben. So könne den Kunden die Abwicklungs- und Servicequalität von Otto gewährleistet werden.

„Mit unseren Satellitenshops sprechen wir Kunden in einem speziellen Segment gezielt an, um sie für die jeweilige Shop-Marke zu gewinnen – unabhängig von der Dachmarke Otto“, sagt Dr. Rainer Hillebrand, Otto-Vorstand Vertrieb, Marketing und E-Commerce. „Refashion.de folgt unserer ‚Test-and-Learn’-Philosophie, mit der wir neue Wege im E-Commerce ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Der Shop spricht eine junge, online-affine Zielgruppe an und bietet ihr eine attraktive Young-Fashion-Erlebniswelt. Wir sind überzeugt, dass dieses Konzept gute Chancen hat, sich im Onlinemarkt durchzusetzen.“

Für die Umsetzung des Shops ist die zu Sinner Schrader gehörende E-Commerce-Agentur Spot-Media verantwortlich. Der Shop basiert auf der Plattform O-Secom, die von Neuland Bremen und Group Technology Partner, die zu Otto gehören, gemeinsam mit aufgesetzt wurde. (kb)