Targeting

Taboola startet Data Marketplace

Die Content-Discovery-Plattform Taboola launcht einen Data Marketplace, über den ein Zugriff auf sogenannte Third-Party-Daten möglich wird. Damit sind Daten gemeint, die ein Drittanbieter selbst gesammelt oder extern erworben hat und Werbetreibenden wiederum gegen eine Gebühr zur Verfügung stellt. Zu den Launch-Anbietern des neuen Third-Party-Datenangebots gehören Unternehmen wie Oracle Data Cloud, Neustar, Acxiom und Bombora. In Deutschland stehen Daten von Oracle Data Cloud als erstes zur Verfügung.

Mit der Einführung des neuen Data Marketplace will Taboola eigenen Angaben zufolge einen weiteren Schritt in der Entwicklung eines „fortschrittlichen Audience-Targeting-Angebots“ unternehmen. Werbetreibende sollen darüber Zugang zu Datenanbietern erhalten, über die die Ansprache relevanter Zielgruppen über Third-Party-Daten ermöglicht wird.

Der neue Data Marketplace ist in Taboolas Plattform integriert und setzt sich aus Third-Party-Segmenten zusammen, um hierüber Zielgruppen innerhalb des Publisher-Netzwerks von Taboola zu erreichen. Ausgestattet mit diesen zusätzlichen Daten und Insights sollen Werbetreibende nach Unternehmensangaben künftig in der Lage sein, Kampagnen zu starten, die auf bestimmte Zielgruppen abzielen. Sie werden mit Key-Performance-Indikatoren (KPIs) unterstützt, um Kampagnen leichter zu optimieren. Der Marketplace arbeitet dabei Performance-basiert, so das Unternehmen. Die Abrechnung erfolgt mittels eines CPC-Modells.

„Immer mehr Marketingverantwortliche wollen Nutzer während ihrer gesamten Customer Journey erreichen. Daher ist es von großer Bedeutung, wenn Third-Party-Daten mit wenigen Klicks zu einer Kampagne hinzugefügt werden können, um neue Zielgruppen effektiv und in großem Umfang anzusprechen”, sagt Adam Singolda, CEO und Gründer von Taboola, zum neuen Angebot. (sl)