Auch Google setzt auf Virtual Reality

In 2014 veröffentlichte Google bereits eine VR-Brille als Open Source Produkt. Das neue Device soll qualitativ hochwertiger werden,

Wie die "Financial Times" (FT) berichtete, wird erwartet, dass Google das Headset zusammen mit einer neuen Android-VR-Technologie noch in diesem Jahr auf den Markt bringen wird. Bereits in 2014 hatte der Internetkonzern das Low-Quality-VR-Device "Cardboard" angeboten. Das neue Gerät wird zwar darauf aufbauen, soll durch den Smartphone-basierten Ansatz aber der Brille "Gear VR" ähneln, das die Unternehmen Samsung und Oculus bereits seit dem letzten Jahr anbieten. Im Unterschied zu "Gear VR", das nur mit ausgewählten Smartphone-Modellen von Samsung kompatibel ist, soll das Headset von Google mit einer breiteren Auswahl an Endgeräten kompatibel sein. Googles Mutterkonzern "Alphabet" will das neue Medium der VR damit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen, so die FT.

Bereits letzte Woche hatte Sundar Pichai, CEO von Google, für 2016 weitere Schritte in den VR-Aktivitäten des Konzerns in 2016 angekündigt. (sg)