Kampagne

Suche nach der verlorenen Liebe

K12381

Hintergrund/Aufgabe

Sixt ist der älteste Autovermieter Deutschlands. Bereits 1912 startete ­Martin Sixt die „Sixt Autofahrten und Selbstfahrer“. Drei Fahrzeuge hatte er damals angeschafft, um sie an Dritte zu vermieten. Und das zu Zeiten, als in Deutschland weder das Straßen­netz durchgängig war, noch das Autofahren zum täglichen Standard gehörte. Aber Martin Sixt glaubte an seine Idee. So sehr sogar, dass er nur fünf Jahre später das Haus an der Münchener Seitzstraße Nr. 11 kaufte. In dem sich übrigens noch heute eine der meistbesuchten Sixt-Filialen ­befindet. Obwohl über das vergangene Jahrhundert aus dem reinen ­kleinen Auto­vermieter ein weltweit präsenter Konzern geworden ist, der seine Fahrzeuge nicht nur vermietet, ­sondern auch verkauft, verleast, einen Chauffeurservice anbietet und mit DriveNow zusätzlich ins Carsharing-Geschäft eingestiegen ist. Man kann lesen, Sixt hat viel zu erzählen. Und doch steht der Konzern eher für Werbung, die humorvoll-spontan auf das tägliche Geschehen in der Welt eingeht, gern auch mal politisch. Zum Valentienstag 2018 haben Erich Sixt (der Urenkel von Martin und heutige Vorstandsvorsitzender) und seine Unternehmensfamilie eine andere Seite ihrer Kommunikation zugelassen und gezeigt, dass sie auch für Storytelling einen Sinn haben.

Lösung/Umsetzung

In einem dreiminütigen Roadmovie wird die Geschichte von Nora erzählt. Nora schwelgt, während sie alte Fotografien betrachtet und Briefe liest, in Erinnerungen an ihre große Liebe Tom. Was mag wohl aus ihm geworden sein? Würde er noch auf sie ­warten, würde er sie noch erkennen? Noch ihren Namen erinnern? Nora entschließt sich, Antworten auf ihre Fragen zu bekommen, und fährt alle Orte noch einmal an, mit denen sie schöne Dinge und Erlebnisse verbindet, die sie einst mit Tom teilte … Mit der Kampagne wollte Sixt dazu einladen, ebenfalls liebgewordene Erinnerungen und Orte, mit denen man etwas verbindet, noch einmal aufzusuchen. Als Ansporn, vielleicht sogar die verlorene Liebe noch einmal zu suchen, gewährte der Münchener Autovermieter seinen Kunden in über 100 Ländern bis zu 25 Prozent Rabatt, wenn sie ihren Wagen am 14. Februar 2018, also am Valentinstag, buchen.

Ergebnis

Weitere Credits: Filmproduktion: Tempomedia Director: Laurent Chanez DOP: Ben Soler Post Production: nhb, München/Hamburg Music: Supreme

Schlüsselszene
Video „Valentine's Fairytale"
Storyboard
Interview
Facebook-Kampagne „6 Gründe, warum Du am Valentinstag besser Single bist!"
Gewinnspiel auf Facebook
Typisches Sixt-Plakat zum Scheitern der „Jamaika"-Verhandlungen