Kampagne

#nasichi

K12448

Hintergrund/Aufgabe

Die Kondom-Marke Billy Boy ist 1990 in Deutschland angetreten, um den Verhüterli-Markt aufzumischen. Bis dahin setzte der Wettbewerb eher auf den medizinischen Aspekt der Lümmeltüten. Billy Boy wollte raus aus der steifen Ecke und den Spaß am Sex in den Vordergrund stellen. Also gab es die Präservative nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch in unterschiedlichen Gefühls- und Geschmacksrichtungen. Das wurde auch auf die Verpackung übertragen und entsprechend kommuniziert.

Lösung/Umsetzung

Der neueste Coup heißt #nasichi (das ist kein Schreibfehler!). Mit bunten Visuals und flotten Sprüchen wird das wichtigste der unwichtigs­ten Dinge der Menschheit gekonnt umschrieben. Da werden Kakteen kurzerhand umgetopft und Rohre ordentlich durchgepustet. Zu sehen ist die Kampagne auf Plakaten und Anzeigen, online, in den sozialen Medien und im ÖPNV. Nur nicht bei der BVG. Dort wollte man wegen der vielen minderjährigen Fahrgäste keine Werbung mit sexuellen Inhalten. Zumindest gegen den Kampagnen-Claim sollten die Berliner nichts haben: „Billy Boy liebt euch.“

Ergebnis

Weitere Credits: Agentur Digital Kommunikation: WSFT Moving Content Kreativkonzept: Georg Roscher Beratung: Sophia von Schubert Art: Dennis Hörtinger

Bauzaunplakatierung + Blow-up im Umfeld
Out of Home
Typo-Plakate
Display
Display
Homepage
Facebook
Instagram
Twitter
Interview