Kampagne

Life on Mars?

K12434

Hintergrund/Aufgabe

David Bowie zählte zu den einflussreichsten Musikern, die die Popmusik bislang hervorgebracht hat. Er war eine Ikone, erfand sich ständig neu. Auch in der Musik. Eines seiner bekanntesten Stücke ist „Life on Mars?“. Ein Song, der es erst mit einem zweiten Anlauf, zwei Jahre nach seiner Erstveröffentlichung, als Auskopplung für 13 Wochen in die UK-Charts schaffte. Über dreißig Jahre später erreichte der Titel erneut Platz 55, weil er in der britischen Fernsehserie „Life on Mars – Gefangen in den 70ern“ gespielt wurde. Und last but not least landete „Life on Mars?“ auf Platz zwei der im Juni 2015 für The Daily Telegraph erstellten Rangliste „Great Songs of All Time“. Jetzt wurde der Song erneut ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt: David Bowie war in London geboren und aufgewachsen.

Lösung/Umsetzung

Am Ende seines Lebens hatte er aber mehr Zeit in New York verbracht, war dort auch am 10. Januar 2016 gestorben. Jetzt verwandelte der Musik-Streaming-Dienst Spotify gemeinsam mit dem Brooklyn Museum die U-Bahn-Station Broadway Lafayette, die nahe Bowies ehemaliger Wohnung liegt in eine interaktive Bowie-Installation. Überall in der Station hängen Poster von Bowie aus seinen so unterschiedlichen künstlerischen Phasen. Jedes Bild ist mit einem Barcode versehen, der direkt auf die entsprechende ­Spotify-Playlist führt. Ebenfalls über die Station verteilt ­hängen eingängige Zitate des Pop-Titanen. Neben der Installation in der U-Bahn-Station wurde auch die reguläre U-Bahn-Karte in eine „Bowie’s Neighborhood Map“ umgestaltet. Dieser spezielle Stadtplan zeigt, wo die Looking Glass Studios, die RCA Studios und die Electric Lady Studios angesiedelt sind, in denen Bowie seine Platten produzierte. Außerdem wurden 250.000 Fahrkarten mit einem Portrait Bowies bedruckt. Natürlich waren auch diese eigentlich profanen Karten kurzfristig vergriffen. Hintergrund der Installation war natürlich die Ausstellung über ­David Bowie im Brooklyn Museum, die trotz stolzer 25 US-Dollar Eintritt ebenfalls in Rekordgeschwindigkeit ausverkauft war. Die Ausstellung im Museum läuft übrigens noch bis zum 15. Juli. So lange soll auch die Installation am Bahnsteig ­mindestens ­Bestand haben. Die Installation, die zeigt, wie sehr Bowie New York liebte. Und die die bislang wenig spektakuläre U-Bahn-Station Brooklyn Lafayette zum Hotspot des Big Apple gemacht hat. Täglich pilgern Bowie-Fans aus aller Welt hierher. Und New Yorker, die sonst eher gehetzt zu ihrer U-Bahn rennen,­ ­verweilen auf einmal, hören sich die Musik des großen ­Künstlers an, ­machen Fotos und sprechen miteinander darüber.

Ergebnis

Zitat: „Ich habe eine großartige Zeit hier.Wie können überall hingehen, wo wir wollen, essen wo wir wollen, mit ­unserem Kind spazieren gehen, in den Park gehen, die U-Bahn nehmen. Eben die Dinge, die eine Familie so macht.“ (DaviD Bowie über sein New York)

Subway Takeover
Installationen in der Metro Station Brooklyn Lafayette
Eintrittskarte für das Museum
Museum Ausstellung Exponate
Instagram
Video zur Ausstellung