Kampagne

Kann man solche Tiere essen?

K12245

Hintergrund/Aufgabe

Anfang 2017 gewann die Londoner Agentur Mother im Pitch den Etat von KFC Groß Britannien. Vorher hielt BBH über 15 Jahr den Etat. Mit Mother wollte KFC nun neue Wege einschlagen. Das erste Ergenis kam im Juli 2017 raus und sorgte sogleich für Kritik: Peta reklamierte für sich, dass der Spot durchaus einer für die Tierschutzorganisation sein könnte. Dabei würde sich KFC mit nichten dadurch auszeichnen, nur Tiere aus artgerechter Haltung zu Chickenwings und -nuggets zu verarbeiten. In den sozialen Medien kommentierten eigentliche Kunden den Spot damit, nicht wirklich verkufsförernd zu sein. Schließlich habe man Respekt davor Hühnchen mit so viel Charme und Personality zu essen.

Lösung/Umsetzung

KFC hatte sich das etwas anders gedacht. Mother wurde damit gebrieft, herauszustellen, dass alle Hühner, die KFC in England und in Irland verarbeitet, auch hier geboren und aufgezogen wurden sowie aus artgerechter Haltung stammen. Damit wollte KFC mit Mythen aufräumen, die das Geschäft mit den Hühner-Fast-Food beeinträchtigen. Zu diesen Mythen gehört eben auch, dass KFC Hühner verarbeitet, die nicht von der Insel und/oder aus tierschutzrechtlich bedenklichen Haltungen stammen. Das Video hat laut Briefing den einzigen Zweck zu zeigen, dass KFC-Hühner glückliche Hühner sind, die ihr Leben – auch wenn es kurz war – genießen konnten.

Ergebnis

Weitere Credits: Filmproduktion: Knucklehead Director: Siri Bunford Producer: Matthew Brown Produktionsmanager: Guy Fuhrer DoP: Daniel Landin Tiertrainer: Guillaume Grange Chicken Choreografie:Natricia Bernard Production Designer: Kave Quinn Editor: Xavier Perkins Music: X Gon’ Give It To Ya by DMX

Keyvisual
TVC/Video
Print
Out of Home
Website
Social Media / Twitter