Studie

Printwerbung ist 'seriös', 'glaubwürdig' und 'hilfreich'

80 Prozent halten Anzeigen in der Tageszeitung für glaubwürdig und zuverlässig, und für 82 Prozent sind die Werbetreibenden, die in einer Zeitung werben "seriös". Kein anderes Werbemedium wird so aufmerksam genutzt wie die Zeitung: 80 Prozent der Menschen sagen, dass sie während der Lektüre ganz auf die Zeitung konzentriert sind. Bei der Nutzung anderer Werbemedien lassen sie sich hingegen leichter ablenken oder nutzen mehrere Medien parallel. Darunter leidet die Aufmerksamkeit – auch für die Werbung.

Dies ist ein Ergebnis der neuen Studie „Zeitungsqualitäten 2018“, die die ZMG Zeitungsmarktforschung Gesellschaft im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) durchgeführt hat. Als Printausgabe zieht sie Leserinnen und Leser täglich 39 Minuten in ihren Bann - und das gründlich: 81 Prozent lesen mindestens die Hälfte aller Seiten. Drei Viertel geben ihre Zeitung auch weiter, so dass jedes Exemplar durchschnittlich 2,7 Leser erreicht.

Die bewusste Hinwendung zum Medium kommt der Wahrnehmung und Beachtung der Zeitungswerbung zugute. Mit einer durchschnittlichen Betrachtungsdauer von sieben Sekunden werden Anzeigen in der Zeitung aufmerksamer wahrgenommen als andere Werbeformen. Werbung im E-Paper wird dabei ebenso stark beachtet wie in der gedruckten Zeitung.

Ihr hoher Nutzwert für die Verbraucher zeigt sich in der Relevanz für die konkrete Einkaufsplanung. Für 40 Prozent ist die Tageszeitung die wichtigste Informationsquelle für Angebote der Geschäfte, gefolgt von Direktverteilung (31%), Anzeigenblättern (28%), Internet (20%) und Fernsehen (17%). Damit wird Zeitungswerbung zur konkreten Gestaltungshilfe für den Einkaufszettel.