Analyse

Bvik präsentiert Marketing-Erfolgsmesser

Aus Sicht des Bvik gab es bislang für B-to-B-Unternehmen keine konkreten Anhaltspunkte für eine Wirksamkeitsmessung ihrer Marketingmaßnahmen. Daher wurde Star Cooperation dazu beauftragt, geeignete Key Performance Indicators (KPIs) in diesem Bereich zu erarbeiten. Wesentliche Kennzahlen wurden zunächst in Workshops, durch Mitgliederbefragungen und umfangreiche Recherchen identifiziert und definiert. Anschließend wurde auf Basis der Einzelkennzahlen ein KPI-System erstellt, das in einem Dashboard eine Übersicht über alle erfolgsbestimmenden Faktoren bietet.

„Die Marketing-Kommunikation ist unter Zugzwang: Immer mehr, immer schneller, immer zielgruppengenauer. Je leistungsfähiger sie wird, desto mehr trägt sie zum Unternehmenswert bei und erfährt dadurch eine andere Wertschätzung, die auch der nächsten Budgetkürzungsrunde standhalten kann“, sagt Albrecht Heidinger, Manager Consulting bei der Star Cooperation.

Dennoch erheben laut einer Studie des Bvik nur wenige B-to-B-Unternehmen bislang belastbare Erfolgszahlen für ihre Marketingmaßnahmen. Anstelle von KPIs würden dabei häufig entweder zu wenige, vereinfachte Kennzahlen oder eine unübersichtlich große Menge an Indikatoren in Betracht gezogen. So können laut Bvik kaum aussagekräftige Ergebnisse über die Wirksamkeit der Bemühungen, Kunden für ein Produkt zu interessieren, gewonnen werden. Diese Lücke soll das neue KPI-System nun schließen.

Im Juni gab es den ersten Rollout des Systems. Es wurde in einem Bvik-Mitgliedsunternehmen implementiert und soll darauf aufbauend die Marketingprozesse optimieren. Das Ziel von Bvik und Star Cooperation ist es, ein professionelles Tool bis zum Abschluss des Gesamtprojekts Ende 2016 zu schaffen. (pk)