Nielsen: Deutscher Werbemarkt weiterhin im Aufwind

Die am stärksten wachsende Mediengruppe ist mit einem Plus von 57,2 Prozent weiterhin Mobile Werbung. Das Leitmedium Fernsehen verbuchte bis Ende September 2015 rund 9,2 Milliarden Euro. Dies macht fast die Hälfte (46 Prozent) des deutschen Werbemarktes aus und weist ein Plus von 5,1 Prozent zum Vorjahr auf. Die Out-Of-Home-Medien konnten in den einzelnen ersten drei Quartalen ein konstantes Wachstum verbuchen und verzeichnen insgesamt einen Zuwachs von 7,1 Prozent zum Vorjahr. Die Kino-Werbung erreicht ein Plus von 9,7 Prozent. Ein leichtes Wachstum verbuchten die Medien Internet (+1,0 Prozent) und Radio (+0,8 Prozent). Die Printmedien müssen insgesamt leichte Verluste hinnehmen (-1,3 Prozent). 
 
Der Werbedruck für den E-Commerce-Markt in Deutschland befindet sich auch im Jahr 2015 im Aufwärtstrend. Die Bruttowerbeausgaben stiegen in den ersten drei Quartalen um 20,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und erreichten mit 2,33 Milliarden Euro bereits einen Anteil von mehr als elf Prozent am Gesamtmarkt. „Der Werbedruck des deutschen E-Commerce-Marktes wird zum Jahresende voraussichtlich das erste Mal die drei Milliarden Euro übertreffen“, sagt Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness, Nielsen Deutschland. Die immer stärkere Bedeutung für E-Commerce zeige sich nicht nur in den steigenden Werbeausgaben, sondern vor allem auch daran, dass die klassischen Medien, allen voran das Fernsehen, den größten Anteil an den gebuchten Medien halten würden.

„Der Branchenprimus im E-Commerce-Markt bleibt weiterhin mit deutlichem Abstand die Reisebranche. Mit 529,2 Millionen Euro kann diese Branche einen  bemerkenswerten Anstieg von 40,3 Prozent im Jahr 2015 verzeichnen“, so Reinbothe. Die Online-Reiseportale fokussierten sich dabei hauptsächlich auf kostenintensive Fernsehwerbung (Anteil von 91,8 Prozent im Media-Mix). Auf Platz zwei und drei folgten mit deutlichem Abstand „Entertainment und Medien“ mit 225,0 Millionen Euro und „Finanzen“ mit 164,7 Millionen Euro. (smü)