Award

Esprit und VHV Versicherungen gewinnen EDDI 2017

DDV-Präsident Patrick Tapp (v.l.), Christian Seidel (VHV Versicherungen), Laudator Dr. Markus Gräßler (gkk DialogGroup), Gunter Neeb (Esprit) und DDV-Präsident Martin Nitsche

„Erfolg durch Dialog“ lautet das Credo des EDDI-Award, den der DDV bereits seit 24 Jahren an Unternehmen und Marken vergibt, die im Rahmen ihrer Kommunikationsstrategie erfolgreich und langfristig auf den individuellen Dialog mit dem Kunden setzen. In diesem Jahr fand die Preisverleihung erstmals im Rahmen des DialogSummit (Veranstalter Succus AG) – der Konferenz für Data-driven Marketing – in Frankfurt am Main statt, die unter der Trägerschaft des DDV steht. Rund 220 Gäste waren dabei, als folgende Gewinner verkündet wurden:

Preisträger B-to-B: VHV Versicherungen
Der Preis in der Kategorie B-to-B ging an die VHV Versicherungen (Agentur Scholz and Friends, Hamburg sowie SMZ, Hamburg). Die VHV Versicherungen setzen auf Dialogmarketinginstrumente im Rahmen einer integrierten Kommunikationstrategie, die zeitlich und inhaltlich intelligent miteinander verzahnt und ausgespielt werden, so die Begründung der Jury. Im Mittelpunkt stehen hierbei individualisierte Mailings, Newsletter und außergewöhnliche Verkaufshilfen sowie Display-Kampagnen und die Vermittlerplattform Vhv-partner.de. Begleitend dazu würden emotionale Markenerlebnisse eine starke Bindung zu den Vermittlern schaffen.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere langfristige Strategie einer integrierten Vermarktung von der Jury mit dieser besonderen Auszeichnung honoriert wird. Wesentlicher Antrieb ist für uns dabei eine faktenbasierte Analyse aller Maßnahmen und konsequente Ableitung der wesentlichen Erfolgsfaktoren“, sagt Christian Seidel, Leiter Dialogmarketing der VHV Versicherungen.

Preisträger B-to-C: Esprit
Unter dem Motto „Direct to Consumer“ hat Esprit (Agentur defacto realations) im Zuge der strategischen Neuausrichtung und der damit verbundenen Entwicklung des Omni-Channel-Geschäftsmodells 2001 das Kundenbindungsprogramm „Esprit Friends“ ins Leben gerufen. Das „Friendsprogramm“ zählt inzwischen mehr als 6,3 Millionen Teilnehmer und erwirtschaftet mehr als 70 Prozent des Gesamtumsatzes, wie es in der Mitteilung zur Verleihung heißt. Esprit verfolge unter Berücksichtigung der Kundenaktivitäten einen direkten und ganzheitlichen Kommunikationsansatz über verschiedene Medien hinweg und richte sich dabei mit individualisierten Kampagnen über eine mobile App, den Onlineshop, Mailings und Newsletter an seine Kunden. Unter Berücksichtigung von Scoring-Modellen werde zudem sichergestellt, dass eine konsistente Kampagnenaussteuerung stattfindet und Kunden das passende Angebot zur richtigen Zeit unterbreitet wird.

„Die Auszeichnung freut uns sehr, weil sie unsere Anstrengungen der letzten Jahre würdigt und belohnt. Der EDDI stellt keine einzelne Maßnahme, keine kreative Idee in den Vordergrund – er erkennt vielmehr eine Ausrichtung und Strategie sowie die erfolgreiche Umsetzung an. Unter dem Stichwort Direct-to-Consumer haben wir unser Handeln ganz bewusst und gezielt an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden ausgerichtet. Direct-to-Consumer ist nicht nur maßgeblich für unsere Kommunikation oder unser Esprit Friends Kundenbindungsprogramm, es prägt unser Denken und Handeln entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Insofern fühlen wir uns auch als gesamtes Unternehmen durch den EDDI geehrt und bestätigt“, sagt Jose Antonio Ramos, Chief Commercial Officer von Esprit.

DDV-Präsident Martin Nitsche resümierte am Ende der Preisverleihung: „Wir haben in diesem Jahr zwei Unternehmen mit dem EDDI ausgezeichnet, die eindrucksvoll beweisen, welche Bedeutung Dialogmarketing für die nachhaltige und zielgerichtete Kundengewinnung und -bindung hat. Die Sieger reihen sich würdevoll in die Riege der bisherigen EDDI-Gewinner ein.“ Unter den Preisträgern des EDDI der vergangenen Jahre finden sich unter anderem Marken wie Jaguar Land Rover, Fressnapf, Effem, IBM, Lufthansa oder die Deutsche Post sowie Aktion Mensch, Procter & Gamble, OTTO und Ford.(vj)