Social Media

The Economist: 66 Prozent mehr Abos mit Facebook

Die Fallstudie des Magazins zeigt, dass Social Media für Marketingzwecke noch lange nicht abgeschrieben ist

Um seine Social-Advertising-Kampagnen erfolgsorientiert zu steuern, setzt die Medienmarke auf die Cross-Channel-Performance-Marketing-Plattform von Marin Software. Die Nachfrage nach Hintergründen und Meinungen zum aktuellen Weltgeschehen sei in den vergangenen zwölf Monaten stark angestiegen. Dies nahm The Economist zum Anlass, mit einer gezielten Social-Advertising-Kampagne, den Verkauf von Abonnements in 24 Ländern anzukurbeln. Dabei sollten die durchschnittlichen Kosten pro Abonnement so gering wie möglich bleiben.

Um dieses Ziel zu erreichen, setzte The Economist auf regionales Retargeting in Facebook. Dabei wurde Nutzern, die bereits Berührung mit der Marke hatten, Videoanzeigen eingeblendet. Mit Hilfe der Performance-Optimierungsregeln von Marin Software, wurden die Video-Ad-Kampagnen automatisch auf Basis der regionalen Response Rate und anderen Kennzahlen verbessert. So konnte das Newsmagazin die Kosteneffizienz der Werbemaßnahmen sicherstellen.

Das automatische Bidmanagement von Marin Software stellte sicher, dass die Reichweite der Kampagnen in den Märkten mit guter Performance gesteigert wurde. In Ländern, in denen die Video-Anzeigen schlechte Ergebnisse lieferten, wurden die Kampagnen hingegen pausiert. (st)