E-Commerce 2018

E-Commerce-Umsatz klettert auf 65,1 Milliarden Euro

Aus den Daten der größten E-Commerce-Verbraucherstudie Deutschlands des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh) zeigt sich, dass die Pureplayer um 14,0 Prozent bzw. mehr als 1 Mrd. Euro zusätzlichen Umsatz auf 9,77 Mrd. Euro zulegen konnten. Multichannel-Händler wuchsen mit 12,9 Prozent ebenfalls prozentual zweistellig. Über die letzten fünf Jahre betrachtet, haben sich ihre Umsätze von 11,04 Mrd. Euro auf 22,71 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. Die Onlinemarktplätze konnten ihr Volumen 2018 um 9,7 Prozent auf 30,62 Mrd. Euro steigern und bleiben der größte Vertriebskanal im deutschen E-Commerce.

Im vierten Quartal 2018 hat der gesamte Interaktive Handel – Onlinehandel und klassischer Versandhandel – erstmals mehr als 20 Mrd. Euro brutto (20,27 Mrd. Euro) in einem Quartal umgesetzt. Das ist ein Plus von 10,2 Prozent für den gesamten, nicht ladengestützten Handel, in Deutschland. Der Online-Handel allein machte davon 97,2 Prozent aus.

Auf Basis der guten Geschäftsergebnisse des Jahres 2018 erwartet der bevh in diesem Jahr für den E-Commerce einen weiteren Zuwachs um 10,5 Prozent auf rund 71,94 Mrd. Euro.

Das Ergebnis nach Warengruppen:

Warengruppen-Cluster „Freizeit“ (DIY/Blumen, Spielwaren, Auto/Motorrad/Zubehör, Hobby/Freizeitartikel)

Der gesamte Online-Umsatz des Warengruppen-Clusters stieg in 2018 auf 7,89 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 7,20 Mrd. Euro inkl. USt) um 9,5 Prozent. Der Bereich Spielwaren steigerte sich auf einen Online-Umsatz von 1,30 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 1,16 Mrd. Euro inkl. USt) und stieg um 12,1 Prozent.

Warengruppen-Cluster „Einrichtung“ (Möbel/Lampen/Deko, Haus-/Heimtextilien, Haushaltswaren/-geräte)

Der gesamte Online-Umsatz des Clusters "Einrichtung" stieg in 2018 auf 9,63 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 8,56 Mrd. Euro inkl. USt) um 12,5 Prozent. In der Einzel-Kategorie Möbel, Lampen&Deko zeigte sich sehr hohes Wachstum. Hier stieg der Umsatz in 2018 um 12,5 Prozent auf 4,24 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 3,76 Mrd. Euro inkl. USt).

Warengruppen-Cluster „Bekleidung inkl. Schuhe“

Trotz einiger Schwierigkeiten im gesamten Handel - die Kategorie "Bekleidung inkl. Schuhe" ist nach wie vor bei deutschen Verbrauchern sehr beliebt. 7,7 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr belegen dies. Der entsprechende Online-Umsatz erhöhte sich auf 16,79 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 15,60 Mrd. Euro inkl. USt). Bekleidung allein wuchs etwas stärker um 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erwirtschafteten einen Online-Umsatz von 12,69 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 11,76 Mrd. Euro inkl. USt).

Warengruppen-Cluster „Täglicher Bedarf“ (Lebensmittel, Drogerie, Tierbedarf)

Das Onlinevolumen des Warengruppen-Clusters stieg um insgesamt 12,7 Prozent mit einem Gesamtumsatz von 4,29 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 3,81 Mrd. Euro inkl. USt). Die zunehmende Akzeptanz für das Warensegment "Lebensmittel" innerhalb dieses Clusters bescherte in 2018 einen Online-Umsatz von 1,36 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 1,13 Mrd. Euro inkl. USt) und stieg um 20,3 Prozent.

Warengruppen-Cluster „Unterhaltung“ (Bücher/Ebooks/Hörbücher, Bild-/Tonträger, Computer/Zubehör/Spiele/Software inkl. Downloads, Elektronikartikel/Telekommunikation)

Die Warengruppe "Computer/Zubehör/Spiele/Software inkl. Downloads" im Cluster "Unterhaltung" verzeichnete in 2017 Online-Umsätze von 5,28 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 4,45 Mrd. Euro inkl. USt) und stieg um 18,8 Prozent. Der Einzelbereich "Elektronikartikel und Telekommunikation" wuchs online um 19,3 Prozent und verzeichnete einen Umsatz von 11,79 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 9,88 Mrd. Euro inkl. USt). Die Online-Umsätze bei "Bücher/Ebooks/Hörbücher“ wuchsen um 5,6 Prozent und lagen bei 3,60 Mrd. Euro inkl. USt (2017: 3,41 Mrd. Euro inkl. USt). Das gesamte Cluster „Unterhaltung“ wuchs damit um 15,6 Prozent auf 23,19 Mrd. Euro (2017: 20,06 Mrd. Euro).

Der gesamte Online- und Versandhandel mit Waren und Dienstleistungen hat einen Brutto-Umsatz von 85,5 Mrd. Euro für das Jahr 2018 erreicht und ist um 9,4 Prozent gegenüber Vorjahr gewachsen. Bei Bestellungen per Telefon oder Brief rechnet der bevh im Jahr 2019 mit einem Wachstum von 8,6 Prozent auf rund 73,95 Mrd. Euro brutto.