DooH

Jeder Dritte sucht Produkte per Smartphone

Im Vergleich zu 2016 ist die mobile Nutzung um 10 Prozentpunkte gestiegen. Zu den Treibern gehört vor allem die Außenwerbung. Immer mehr Menschen schreiten über ihre Mobile Devices auch gleich zur Tat. So gibt ein Drittel der Befragten (14-69-Jährige, wohnhaft in Großstädten ab 100 TEW) an, sich bewusst durch Out of Home inspirieren zu lassen. Das ist eine Steigerung von 16 Prozent im Vergleich zur letzten Erhebung im Jahr 2016.

In der Zielgruppe der 14-29-Jährigen sind mobile Suchanfragen – ausgelöst durch Out of Home – sogar noch wahrscheinlicher – fast die Hälfte der jungen Zielgruppe (41 Prozent) lässt sich durch Out of Home zur Suche triggern. Zudem gab fast jeder Dritte (29 Prozent) an, schon mal unterwegs ein Produkt direkt im Internet bestellt zu haben, nachdem er es auf einem Plakat gesehen hat. Das ist eine Steigerung um 164 Prozent im Vergleich zur letzten Erhebung und belegt die gesteigerte Bedeutung des Mediums in der Customer Journey – als „last Cookie“.

Der aktuelle WallDecaux MAX 2018 liegt bei Index 110 und stellt einen Zwei-Jahres-Vergleich dar – Basis ist die erste Erhebung des MAX 2016. Die Steigerung der Unterwegsaktivitäten um 10 Prozent setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Allgemeine Internetnutzung (Index 110), Social Media-Nutzung (Index 107) und M-Commerce (Index 112). Die Abfrage der Aktivitäten bezieht sich ausschließlich auf das Unterwegssein – also auf die Mobile-Nutzung während der Wege von A nach B. Der Index basiert auf einer repräsentativ ausgesteuerten Onlinebefragung aus Juni 2018, an der 1.044 Personen (zw. 14-69 Jahren) aus Deutschland teilnahmen.