Virtual Reality

Demodern macht den IKEA-Katalog „begehbar“

Neue Virtual-Reality-Anwendung von Demodern für IKEA Deutschland

Das aktuelle Projekt von Demodern als Lead-Agentur für IKEAs „digitale Innovationsprojekte“ ist ein interaktiver, „begehbarer“ IKEA-Katalog in Form einer Virtual Reality-Anwendung (VR). Das ‚VR-Einrichtungserlebnis' ist ab Oktober zunächst im IKEA-Einrichtungshaus Berlin-Lichtenberg verfügbar.

Laut Demodern baut die Anwendung auf den Erfahrungen aus dem VR-Pilotprojekt für IKEA von 2016 auf. Künftig können Nutzer vor Ort bei IKEA oder per Oculus Store vom heimischen Wohnzimmer aus in die Welt des Einrichtungsunternehmens eintauchen und diese mitgestalten. Im interaktiven Showroom lassen sich verschiedene Stile der Kategorien ‚Living’ und ‚Küche’ kombinieren und Produkte konfigurieren.

Gleichzeitig integriert das ‚VR-Einrichtungserlebnis’ einen Omnichannel-Ansatz: Alle IKEA-Produkte können vom Nutzer virtuell konfiguriert, favorisiert und auf einen Merkzettel übertragen werden. Dieser lässt sich wiederum für den weiteren Einkauf im Onlineshop oder im Einrichtungshaus auf das Smartphone laden. (sl)