Checkliste

So finden Unternehmen die perfekte Marketing-Agentur

Die Navigation in der Welt des digitalen Marketings ist eine gewaltige Herausforderung für viele Entscheider, deren Ressourcen knapp bemessen sind. Um sämtlichen Anforderungen ihrer Online-Marketing-Strategie gerecht zu werden, ist die Kooperation mit versierten und kompetenten digitalen Partnern unumgänglich. Die Wahl des optimalen Service-Anbieters ist dabei erfolgsentscheidend für das weitere Wachstum und die Positionierung im Markt. Eine falsche Entscheidung kann nicht nur schnell das Budget sprengen, sondern auch das Markenimage belasten. Die wichtigsten Parameter im Überblick:

1. Verknüpfung der Prozesse

Service-Anbieter, unabhängig in welchem Bereich sie agieren, wissen, dass die Zufriedenheit und damit einhergehend die Loyalität der Kunden der wichtigste Hebel für mehr Wachstum ist. Daher wird dieses Erfolgskriterium auch in eigenen Strategien fest verankert und anhand von Maßnahmenkatalogen in der täglichen Arbeit gesichert.

  • Inwieweit ist die Service-Agentur in der Lage, interne Prozesse den jeweiligen Gewohnheiten ihrer Kunden anzupassen?
  • Welche Alternativen entwickelt der Anbieter werden, um die gemeinsamen Projekte möglichst reibungslos und transparent voranzutreiben?
  • Welche innovativen Tools werden eingesetzt, um die Anforderungen der Kunden flexibel und effizient zu erfüllen?
  • Wie schafft der Advertiser eine größtmögliche Datentransparenz und damit eine bestmögliche Projektsteuerung?
  • Aus welcher Expertise setzt sich das projektverantwortliche Team zusammen?

2. Verständnis für Bedürfnisse und Budgets

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit startet im ersten Schritt mit einem guten Verständnis für die eigentlichen Bedürfnisse des Kunden. Allerdings müssen Entscheider klar formulieren, wie sich die Anforderungen für ihre Zielgruppen und deren Touchpoints zusammensetzen. Nur so können Service-Anbieter abwägen, welche Maßnahmen denkbar sind und welche offenen Punkte noch geklärt werden müssen.

  • Wie groß sind die Erfahrungswerte des Service-Anbieters auf dem jeweiligen Markt und in der operativen Umsetzung?
  • Sind die wirklichen Bedürfnisse des Kunden verstanden worden?
  • Wurden alle Ziele klar formuliert?
  • Ist die Budgetplanung realistisch zu den geplanten Maßnahmen? Wurden seitens des Advertisers zusätzliche Eventualitäten berücksichtigt?
  • Gibt es bereits Business Cases, die für die Budget-Kalkulation herangezogen werden können?
  • Wie überprüft der Service-Anbieter das Budget während der Zusammenarbeit?

3. Neue Ideen, um Potentiale auszuschöpfen

Gute Service-Anbieter kennen ihre Kunden und deren Märkte. Bei der Entwicklung von Kampagnen-Ideen und kundenorientierten Ansprachen wissen sie, was funktioniert und welche Maßnahmen die gesteckten Ziele verfehlen werden.

  • Welche relevanten Kampagnen kann der Advertiser bereits vorweisen?
  • Setzt der Anbieter auf Trends und Zukunftsszenarien und kann analoge Touchpoints mit digitalen optimal verbinden?
  • Wie schnell ist der Service-Anbieter in der Lage, auf Probleme und Supportanfragen zu reagieren? Kann er beispielweise einen In-house Support anbieten?
  • Wie hoch ist das technologische Verständnis, um Onlinepräsenzen und digitale Touchpoints optimal zu gestalten?

4. Verständnis für das Unternehmen:

Eines der deutlichsten Kennzeichen für einen guten Service-Anbieter ist sein tief verwurzeltes Verständnis für Unternehmensgepflogenheiten und Kundenverhaltensmuster. Die wichtigsten Bausteine für eine erfolgreiche Kooperation sind umfassende Transparenz, Glaubwürdigkeit und Erfahrung der Agentur im jeweiligen Bereich. Und ganz wichtig – gegenseitiges Vertrauen schafft die notwendige Plattform gemeinsam erfolgreich zu sein. Wenn das alles passt, sollte auch ein gewisser Spaßfaktor auf keinen Fall fehlen.

ONEtoONE-Autor Jens Rode ist CEO von Tellja, Full-Service-Anbieter für digitales Empfehlungsmarketing.