Checkliste

So funktioniert Datenmanagement für Marktplätze

Autor Niklas Schultes ist geschäftsführender Gesellschafter der PIM Consult mit Sitz in Hamburg, einer unabhängigen Beratungsgesellschaft für Produkt-Informations-Management (PIM).

  • Machen Sie eine Bestandsanalyse Ihrer Produktinformationen. Identifizieren Sie Datensilos.
  • Prüfen Sie Zugriff, Ausgangskanäle und -prozesse. Checken Sie, inwieweit Bild- und Video-Informationen bereits mit Textdaten verknüpft sind. Wählen Sie mit Hilfe interner oder externer Experten das für Ihr Unternehmen passende PIM-System aus.
    Benennen Sie Verantwortliche. Trainieren Sie Mitarbeiter, die kontinuierlich mit Produktinformationen arbeiten.
  • Checken Sie, welche Anforderungen aufgrund des Wettbewerbs auf Amazon, eBay und Co. auf Sie zukommen.
  • Planen Sie Ihre Produktdatenstrategie systemneutral. Diese muss sich logisch aus der Unternehmensstrategie ableiten lassen und offenbart in der Praxis oft den Bedarf an Unternehmenstransformation.
  • Analysieren und planen Sie Prozesse, Systeme und den Einsatz von Beteiligten (intern und extern), die sich um die IT-Anbindung Ihrer Produktinformationen kümmern bzw. diese ermöglichen.
  • Stellen Sie agile Entwicklungsprozesse sicher – für den Fall, dass sich marktplatzseitig ad hoc Parameter ändern.
  • Planen Sie Prozesse, die bei internationaler Expansion greifen: Wer in den Cross-Border-Vertrieb einsteigen will, muss Produktinformationen in Landessprache bereitstellen. Während sich granulare Daten wie Produktfarben maschinell übersetzen lassen, sind bei SEO-tauglichen bzw. emotionalen Texten meist Übersetzungsagenturen involviert. Kalkulieren Sie den zeitlichen Vorlauf ein – vor allem, wenn Externe beteiligt sind. Und beachten Sie, ob Ihr PIM-System skalierbar ist und verschiedene Sprachversionen abdeckt.
  • Konzipieren Sie – insbesondere für den Einstieg in den Vertrieb über Marktplätze –Content-Pakete für den kleinsten gemeinsamen Nenner und legen Sie passende Produktionsprozesse fest.
  • Planen Sie die kontinuierliche Produktdatenpflege.
  • Fangen Sie klein bei einer einzelnen Produktkategorie bzw. auf einem einzelnen Marktplatz an und tragen Sie die Learnings in andere Kategorien und Marktplatzprojekte.