Fast Food

Burger King positioniert sich als Premium-Restaurant

Burger King stellt Herstellungsverfahren und Zutaten in den Mittelpunkt der Werbung

„Die Website und unsere Werbung sind Möglichkeiten, unseren Gästen zu zeigen, was hinter den Countern in unseren Küchen geschieht“, sagt Axel Schwan, Vice President Marketing & Communications EMEA von Burger King Worldwide. „Der Dialog mit unseren Gästen ist uns wichtig.“ Um sich den Kunden als „Premium“-Restaurant-Kette zu präsentieren, wurde der Markenauftritt von Heimat Berlin (Above-the-line), Interone Worldwide (Below-the-line und Social Media) und Mediacom Düsseldorf (Media) überarbeitet.

Die Website von Burger King Deutschland zeigt sich neuerdings im Blog-Format und sei an das „Look-and-Feel eines Kochbuchs“ angelehnt. Dazu wurden neue Bereiche eingerichtet, die das Thema Frische und Geschmack behandeln. Aber auch der Karriere-Bereich wurde überarbeitet und im Familien-Bereich wird über Kombinationspakete für Ernährung von Kindern bei Burger King gesprochen. „Wir sind demokratischer geworden und setzen eine zielgruppengerechte Kommunikation fort“, sagt Axel Schwan.




Der neue TV-Spot, der seit Juli zu sehen ist, soll einen Premium-Anspruch unterstreichen: Ein Kunde isst den neuen Burger „Angus Cross XT“ mit Gabel und Messer. In seinen Stores setzt Burger King verstärkt auf die Messages Frische und Feuer (die Burger würden über offener Flamme gegrillt). Die PoP-Materialien (Point-of-Purchase) stellen „gestochen scharf“ fotografierte Zutaten wie Tomaten und Zwiebeln in den Vordergrund. „Wir setzen in der Kommunikation besonders auf die Zutaten und die Herstellung. Wir haben weitere Aktionen in Planung, die den Gästen dieses Bild vermitteln sollen“, so Axel Schwan. (db)