Bevh-Händlerumfrage: Katalog und Radio mit hoher Response

Die meisten Nennungen mit „niedriger Response“ haben Haushaltswerbung/Prospekte, Anzeigen sowie Magaloge. Im Bereich Online-Werbemittel stehen Suchwortanzeigen (SEA) ganz oben. Rabattgutscheine/Coupons sowie Produktempfehlungen folgen danach, alle drei Werbemittel haben mehr als 50 Prozent Nennungen bei „Hohe Response“. Am Ende rangieren Werbebanner auf Websites, Pop-ups und auf dem letzten Platz Digital Signage (alle weniger als zehn Prozent Nennungen).

Die Wiederkäuferrate ist laut Studie im Offline-Bereich bei TV-Spots am höchsten (mehr als 80 Prozent Nennungen). Kataloge (knapp 70 Prozent) und adressierte Direkt-Mailings (gut 40 Prozent) folgen auf den Plätzen danach. Am Ende rangieren Haushaltswerbung/Prospekte, Postwurfsendungen und Anzeigenschaltungen (alle weniger als 30 Prozent). Im Online-Bereich hat E-Mail-Werbung mit mehr als 45 Prozent Nennungen die höchste Wiederkäuferrate. Danach folgen mit je gut 40 Prozent SEA, Empfehlungen von Netzwerkfreunden sowie Produkt-empfehlungen. Die letzten drei Plätze teilen sich Werbebanner auf Websites (rund zehn Prozent) sowie Pop-ups und Digital Signage, die sich im niedrigen einstelligen Bereich bewegen.

Die befragten Händler wollen in diesem Jahr vor allem in Produktempfehlungen, E-Mail, SEA und Radio investieren. Am unbeliebtesten ist derzeit offenbar der Gedanke an Investitionen in Werbe-Videos auf Websites, Digital Signage sowie Online-Banner. (db)