Crossmedia-Marketing

Fünf Tipps, wie Print- Produkte Ihre Marketingstrategie beleben

Danach lesen zum Beispiel nur sieben Prozent der Kunden niemals einen Handzettel/Werbebeilage. Vier von zehn Leser schauen im Handzettel nach Neuprodukten und - gut in der Vorweihnachtszeit - jeder Dritte sucht Inspirationen für saisonale Angebote.

Das gilt vor allem für die junge Generation der 16 bis 24-Jährigen. Hier verwenden 86 Prozent der Befragten regelmäßig Prospekte, um sich über Waren zu informieren. Die Print-Expertin Marie Mammen, Marketing Managerin bei Cewe-Print.de verrät ONEtoONE-Lesern fünf Tipps, wie Unternehmen ihre Kunden mit kreativen, gedruckten Marketing-Materialien ansprechen können:

1. Entwickeln Sie Print-Produkte als Sinneserlebnis

Die Haptik ist ein großer Vorteil von Print-Werbemitteln. Im Gegensatz zu Online-Werbung können Betrachter sie nicht nur anschauen, sondern auch fühlen. Veredelungen helfen Unternehmen, ihr Werbemittel noch ansprechender zu gestalten. Durch UV-Lack oder Cellophanierung etwa entsteht ein Produkt, das durch angenehme Haptik auffällt und so länger im Gedächtnis der Kunden bleibt. Allgemein gilt: Je wichtiger ein Werbemittel ist, desto edler sollte es auch gestaltet sein und sich anfühlen.

2. Bedenken Sie: Kleine Geschenke fördern die Kundenbindung

Werbemittel, die neben der reinen Information einen weiteren Mehrwert für Leser haben, kommen bei allen Altersklassen gut an. Deswegen überzeugen Broschüren oder Werbeprospekte, die zusätzlich einen Gutschein oder einen Rabattcoupon bieten. Ein kostenloser Kaffee oder ein Preisnachlass animieren den Kunden und wecken sein Interesse: Er behält das Unternehmen und dessen Produkte positiv im Gedächtnis.

3. Bieten Sie einen Mehrwert

Gedruckte Werbematerialien sollen dem Leser einen Mehrwert bieten. Dieser kann aus sachlicher Informationen oder Unterhaltung bestehen, muss sich ihm jedoch sofort erschließen. Er sollte auf den ersten Blick erkennen, welchen Vorteil ihm ein Prospekt bietet - sei es eine Information über sich im Angebot befindliche Waren oder ein Gewinn an Wissen zu einem Thema. Print-Werbung hat hier einen Vertrauensbonus gegenüber ihrem Online-Äquivalent: Angebote und Informationen die einmal gedruckt wurden, sind fix und beweissicher – sie können also nicht nachträglich geändert werden.

4. Schaffen Sie Wiedererkennung

Werbeprospekte mit wiederkehrenden Elementen (z.B. Cartoon, Rätsel oder Karikatur) sind bei Lesern ebenfalls sehr beliebt und führen zu einem Wiedererkennungs- und Wiederaufnahmeeffekt. Freuen sich Leser regelmäßig auf ein Prospekt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie dieses lesen und die Inhalte verinnerlichen wesentlich höher. Auch das Corporate Design eines Unternehmens ist bei Werbebroschüren und Marketingmaterialien nicht zu unterschätzen: Leser erkennen es und assoziieren das Unternehmen mit bestimmten Farben, Schriften oder Bildern. Deswegen empfiehlt es sich für Firmen, wiederkehrende Werbemittel auch konstant zu gestalten.

5. Sprechen Sie Zielgruppen individuell an

CEWE-PRINT.deMarie Mammen, Marketing-Manager bei CEWE-PRINT.deAuch mit Print-Werbung können Unternehmen ihre Zielgruppen (besser: Personas) individuell ansprechen. Viele Online-Druckereien bieten den Druck kleiner Margen an, sodass Prospekte oder Gutscheinaktionen auch mit regionalen Besonderheiten und Bezügen gedruckt und vor Ort verteilt werden können. Solche lokalen Werbemaßnahmen helfen, die Kundenbindung zu stärken. Flyer, die auf bestimmte Zielgruppen zugeschnitten sind, lassen sich so ebenfalls leicht herstellen. Etwa eine Broschüre, die auf besonders günstige Einkaufsbedingungen für Familien hinweist. Kleine Margen bieten zudem den Vorteil, dass Unternehmen neue Marketingstrategien auf Herz und Nieren testen können: Eine Rabattaktion etwa kann mithilfe einiger Flyer auf ihre Sinnhaftigkeit und Kundenakzeptanz überprüft oder die Wirkung einer Produktbroschüre in kleinem Rahmen vor der eigentlichen Markteinführung getestet werden.