25.10.2017

Voice Alarm bei TorAlarm

- Deutschlands schnellste Fußball App als erster Fußball-Skill weltweit mit neuer Benachrichtigungsfunktion bei Alexa Notifications

- Ab sofort auch als Action für den Google Assistant verfügbar

Düsseldorf, 25.10.2017 – TorAlarm hat sich in Deutschland einen Namen als Smartphone-App gemacht, die Fußball-Tore in Sekundenschnelle an über eine Million Nutzer versendet. Seit über einem Jahr ist das Startup aus Düsseldorf auch auf Amazons sprachgesteuertem System Alexa verfügbar und gibt nun bekannt, den Funktionsumfang um die neu eingeführten Alexa-Benachrichtigungen zu erweitern. Zusätzlich expandiert TorAlarm auf den Sprachassistenten von Google, der auf Smartphones und dem vernetzten Lautsprecher „Google Home“ zum Einsatz kommt. Damit festigt das Unternehmen seine Vorreiter-Position im Voice-Bereich und kann über neue Kanäle Nutzer vom schnellen Service überzeugen.

Um Benachrichtigungen für einen bestimmten Alexa „Skill“ zu aktivieren muss der Nutzer diesem zunächst aktiv die Berechtigung erteilen, Nachrichten auf das Gerät schicken zu dürfen. Alexa fängt dann jedoch nicht von alleine an zu sprechen, sondern gibt lediglich einen Signalton von sich und das Gerät beginnt zu blinken. Der Nutzer kann nun einfach fragen „Alexa, was ist los?“ um die Mitteilung vorgelesen zu bekommen. Im Fall von TorAlarm funktioniert das Ganze dann wie folgt: Nachdem der TorAlarm-Skill aktiviert wurde kann man z.B. sagen: „Aktiviere Benachrichtigungen für Bayern.“ Alexa wird ab sofort bei Toren und beim Abpfiff der Bayern-Spiele eine Nachricht raussenden. Diese kommen, wie von TorAlarm gewohnt, sehr schnell an, teilweise sogar zeitgleich mit dem Fernsehbild.

Auch auf der Plattform „Actions on Google“ ist TorAlarm – unter anderem neben Antenne Bayern, Comdirect, TV Spielfilm, Blinkist, WetterOnline, Bring! und Zalando - ab sofort als sogenannte Action für den Google Assistant verfügbar. TorAlarm kann damit sowohl mit dem neuen Gerät Google Home, als auch auf Android-Geräten benutzt werden, auf denen der Google Assistant bereits vorinstalliert ist.

Der wesentliche Unterschied zu Alexa besteht darin, dass eine Action auf Google nicht aktiviert werden muss um benutzt werden zu können. Man stellt dem Google Assistant einfach eine Frage und ein interner Algorithmus entscheidet, welche Antwort am Besten passt. Fragt man zum Beispiel „Ok Google, Wie ist das letzte Dortmund-Spiel ausgegangen?“ kann es entweder sein, dass Google selbst eine Antwort parat hat oder, dass die Frage von einem externen Entwickler wie TorAlarm beantwortet wird.

Ein weiterer Unterschied zu Alexa ist, dass Entwickler die Stimme ihrer Action auswählen können. In Deutschland sind momentan zwei weibliche und zwei männliche Stimmen verfügbar. Dies sorgt für Abwechslung und hilft, verschiedenen Voice-Skills ein Wiedererkennungsmerkmal zu geben. Bis auf die Benachrichtigungen ist der Umfang von TorAlarm auf Alexa und Google Assistant sehr ähnlich. Eine zusätzliche Funktion der Google Action ist die Möglichkeit, sich eine Einschätzung zu einem kommenden Bundesliga-Spiel geben zu lassen.

„Uns ist es wichtig, dass sich TorAlarm nicht nur als Smartphone-App aufstellt, sondern viel mehr als Fußball-Begleiter in vielen verschiedenen Medien“, so Maurice Eisterhues. „Mit der Präsenz auf Alexa und Google Assistant tragen wir dem Rechnung und bauen zugleich unsere Führungsposition im Bereich Fußball Voice-Skills aus.“


Über TorAlarm
TorAlarm ist Deutschlands schnellste Fußball-App, die in Sekundenschnelle über alle Spielstände der europäischen Top-Ligen informiert. Seit 2012 auf dem Markt und über sechs Millionen Mal heruntergeladen, überzeugt die mobile Anwendung Fußball-Fans durch ihre einfache, übersichtliche Bedienung und ohne lästigen Schnick-Schnack– mit Spielständen, Torschützen, Platzverweisen und Blitztabelle konzentriert sie sich auf das Wesentliche des aktuellen Spieltags – natürlich nach Lieblingsverein und Wettbewerbern personalisierbar. Neben der Haupt-App bietet das Unternehmen alle zwei Jahre Special TorAlarm Apps zur EM und WM. Die Toralarm-Apps laufen kostenlos auf iOS und Android.
Die TorAlarm GmbH mit Sitz im Düsseldorfer Medienhafen wurde im Oktober 2014 von den beiden Brüdern Maurice und Marcel Eisterhues sowie ihrem Vater Dirk Eisterhues gegründet. Mehr unter www.toralarm.com


Pressekontakt

Petra Rulsch PR
Strategische Kommunikation + 
c/o Hogarth Worldwide GmbH
Große Bleichen 34
20354 Hamburg
Mobil: +49 160 944 944 23
Tel.: +49 40 4321 88 93 
Email: pr@petra-rulsch.com
www.petra-rulsch.com