Kampagne

#waermespenden

K12407

Hintergrund/Aufgabe

Die Winterzeit ist für Wohnungslose nicht nur die härteste Zeit des Jahres, sie ist lebensgefährlich. Jedes Jahr erfrieren Obdachlose auf den Straßen Deutschlands. In vielen Städten betreiben darum soziale Einrichtungen sogenannte Kältebusse. So seit inzwischen mehr als 20 Jahren auch die Berliner Stadtmission. Jeder von Kälte bedrohte Obdachlose wird auf Wunsch in eine Notübernachtung gebracht und dort auch von engagierten Ärzten betreut. Um dies leisten zu können, ist die Berliner Stadtmission, genau wie ihre Kollegen in anderen Städten auch, auf Spenden angewiesen.

Lösung/Umsetzung

Unter dem Hashtag #waermespenden können engagierte Menschen Sach- sowie Geldspenden machen. Hilfreich ist auch das Teilen des Hashtags in den sozialen Medien, um eine möglichst breite Aufmerksamkeit und damit viele Spenden zu generieren. So sammelten die Berliner mit Hilfe ihrer Likes auf Twitter beispielsweise 7.930 Euro. Denn die Berliner Stadtwerke hatten unter #waermespenden verbreitet, sie würden einen Euro je Like für den Berliner Wärmebus spenden.

Ergebnis

Großfläche in Berlin
Casefilm