Kampagne

Sprechen Sie Oreo?

K12372

Hintergrund/Aufgabe

Süßwaren in Frankreich zu verkaufen ist fast so schwer, wie eine Pflanze aus südlichen Ländern erfolgreich in Skandinavien anzusiedeln. Um seinem Pflänzchen „Oreo“ ein erfolgreiches Wachstum zu bescheren, versuchte der Lebensmittelkonzern Mondelez es zum Jahresbeginn mit Humor.

Lösung/Umsetzung

In einem TV- und Onlinespot, der in Belgien und Frankreich zu sehen ist, führt Mondelez die Geschichte um Oreo weiter. Denn werblich wurde der fast schwarze Doppelkeks mit weißer Vanillecremefüllung schon immer mit Geschichten in Verbindung gebracht. Diese Geschichten hätten unterschiedlicher nicht sein können. So wurde auf verschiedenste Art – teils in gezeichneten Comics, teils als kleine Familiengeschichten – das Geheimnis des Oreo-Keks erklärt: die Art ihn am besten zu essen. Propagiert werden zum einen das Auseinandernehmen der Kekshälften nebst dem Verspeisen der einzelnen Hälften und zum anderen das Tunken in Milch. Das war für manchen schwer zu verstehen. In Frankreich wurde der Keks bislang nicht anders beworben. Nun entschloss sich Mondelez jedoch, dieses Durcheinander zu entwirren und verpflichtete dazu den oscarprämierten US-Schauspieler Owen Wilson. Er empfahl sich für die Kampagne durch seine Hauptrolle im preisgekrönten Woody-Allen-Blockbuster „Midnight in Paris“. In der gibt Wilson einen frankophilen Autor, der in Paris sein Glück sucht und findet. Und dabei schwer mit den Tücken der französischen Sprache zu kämpfen hat. Genau das war die Steilvorlage für die Kampagne. Unter dem Motto „Do you speak Oreo?“ versucht Wilson alles, um den Keks, den es außerhalb Deutschlands auch noch mit Toffie-Füllung gibt, zu erklären. Allerdings bescheren ihm dabei seine nicht eben perfekten ­Französischkenntnisse, gepaart mit seinem amerikanischen Akzent, so manch lustiges Missverständnis.

Ergebnis

Weitere Credits: Geschäftsführung: Georges Mohammed-Chérif (President), Thomas Granger (Vice-President), Julien Levilain (Managing Director) Strategie: Fanny Camus-Tournier, Edouard N’Diaye (Strategic Planners) Social Media: Julien Scaglione (Head of Social Media), Lucas Cirillo (Social Media Manager) PR: Amélie Juillet (Head of PR & Communication), Suzanne Langlais, Victoire Fouquet-Lapar (PR & Communication Assistants) Rights Management: Dee Perryman TV-Produktion: Vanessa Barbel (Head of TV Production), Géraldine Bourguignat, Assya Mediouni (TV Production) Motion Design: Théo Berdrin Production: Iconoclast Sound Production: Schmooze Director: Adrien Armanet Producer: Nathalie La Caer

Zentralmotiv
Video