Kampagne

Begegnungen der dritten Art

K12418

Hintergrund/Aufgabe

Die weltweit aktuell erfolgreichste Sprachlern-App Babbel ist bekannt für ihre Spots, die vor Selbstironie meist nur so strotzen. Nun war es wieder so weit: Anfang April lancierte das Berliner Unternehmen mit der Hilfe von Wieden + Kennedy London seine neue globale Imagekampagne.

Lösung/Umsetzung

In einem Zweiminüter sowie zwei 30-sekündigen TV-Spots wird das universelle und jedem be­­kannte Gefühl der Isolation, das Menschen in einem fremden Land ohne Kenntnis der dortigen Sprache überkommt, versinnbildlicht. Innerhalb der TV-Spots erlebt Alexi mehrere Begegnungen der dritten Art – vom ­erfolglosen Fragen nach dem Weg bis hin zum Aussperren aus seinem Hotel­zimmer. Der außerirdische Besucher ist bestürzt über seine eigene Unfähigkeit, verstanden zu werden und sich durch verschiedene Situationen zu navigieren. In Alexis eigenen Worten: „Wenn du die Sprache nicht kennst, fühlst du dich wie ein Außenseiter.“ Seitdem er die Babbel-App nutzt, ist es Alexi jedoch endlich möglich, sich zu verständigen, Freunde zu finden und sogar selbstbewusst Witze zu erzählen.

Ergebnis

Weitere Credits: TV Produktion: O Positive Director: David Shane Executive Producer: Nell Jordan, Ralph Laucella Line Producer: Nell Jordan Director of Photography: Tim Maurice-Jones Editorial Company: The Quarry Editor: Paul Watts VFX Company: Time Based Arts VFX Supervisor: Luke Todd VFX Producer: Chris Aliano Music Company: Mr Pape Sound Company: Wave Studios Sound Designer: Jack Sedgwick, Aaron Reynolds Sound Producer: Ben Tomlin International Versioning: Jam Worldwide

Szene aus TV-Spot
Video „Sei mehr Teil dieser Welt …"
Display