MAX Award

MAX Award: Scholz & Friends und Publicis Pixelpark siegten per Onlinevoting

Erfolgreichste Agentur: Publicis Pixelpark

Zum Frühjahr 2017 verkündete der Deutsche Dialogmarketingverband (DDV), dass der bis dato verliehene Deutsche Dialogmarketingpreis (ddp) Geschichte ist. An seine Stelle trat der MAX. Ein ganz neuer Award, der das Dialogmarketing mehr in die Öffentlichkeit tragen sollte. MAX steht im übrigen – darauf legen die Verantwortlichen sehr viel Wert – nicht für den im Dialogmarketing allseits beliebten und weithin bekannt Herrn Mustermann, sondern für MAXimum. Am 28. September wurde der neue Preis dann vor rund 150 Gästen im Berliner ArtLoft verliehen. Und seine Bilanz liest sich ganz gut. Zumindest, was die Neuerungen betrifft.

Was die Zahl der Einreichungen anging musste der MAX gegenüber dem ddp noch einmal Federn lassen. Lediglich 202 Einreichungen (ddp 2016: 248 Einreichungen) wurden in den insgesamt 33 Kategorien eingereicht. Das mag daran liegen, dass jede Kampagne beim MAX nur einmal gewinnen konnte. Geschicktes Einreichen pushte die Agenturen also nicht fast automatisch im Ranking nach oben.

Wohl aber ein großes Netzwerk, respektive eine große Community. Denn die Juroren – und das war die zweite große Neuerung beim Max – entschieden in zwei Juryrunden zwar über die Long- und die Shortlist. Die verbleibenden 27 Kampagnen, die es am Ende auf die Shortlist geschafft hatten, mussten sich dann zur endgültigen Platzierung einer öffentlichen Onlineabstimmung stellen. Das letztlich mit 4.100 Votings von rund 2.500 Teilnehmern ausgegangen ist durchaus als erfolgreich gewertet werden kann.

Am Ende hatten die Votingteilnehmer also über die Medaillen entschieden. Und mit großem Abstand das Project Restart, das Scholz & Friends Berlin für den Energieriesen innogy initiiert hatte (s. auch Fischer’s Archiv, K12094) als erfolgreichste Kampagne des Jahres gewählt. Die erfolgreichste Agentur des Jahres wurde Publicis Pixelpark, die aus dem Voting mit drei Mal Gold hervorgegangen ist. Platz drei teilten sich Geometry Global, die gkk DialogGroup, Kolle Rebbe und Serviceplan.

Nicht geändert hat sich das Procedere um den Nachwuchspreis. Wie schon beim ddp wurde der Nachwuchs dazu aufgerufen, eine dialogorientierte Spendengewinnungskampagne für ein gemeinnütziges Projekt zu entwickeln. In diesem Jahr hatte der DDV den gemeinnützigen Verein Kinderhilfe Organtransplantation – Sportler für Organspende e.V. (KiO) auserwählt. Auch hier hatte Publicis Pixelpark wieder die Nase vorn. Silber ging nach Österreich, an PKK BBDO in Wien. Bronze gewannen die Junioren von der gkk DialogGroup. (cb)