Apps

Wer erfolgreich ist, hat eine App

Die von APPSfactory durchgeführte Studie analysiert die 100 umsatzstärksten B-to-C-Onlineshops 2017 hinsichtlich ihrer angebotenen Apps. Als Datenbasis fungiert hierbei ein Ranking der Internet World Business, veröffentlicht im September 2017. Die Studie verfolgt das Ziel, einen möglichen Zusammenhang zwischen der Umsatzstärke bzw. dem Unternehmenserfolg der Top 100 E-Commerce-Unternehmen und deren App-Strategie zu erkennen und zu analysieren.

Das Vorgehen der Studie gliedert sich in fünf Schritte:
1. Besitzt das Unternehmen eine App? Wenn ja: Für iOS, für Android oder für beide Plattformen?
2. Wie ist/sind die App(s) im Store bewertet?
3. Zusammenfassung aller Unternehmen, die mindestens eine App besitzen — in welchem Verhältnis steht die App zum Erfolg bzw. der Umsatzstärke der Unternehmen?
4. Welche Unterschiede weisen die Top 20 Unternehmen und die Shops auf den letzten 20 Plätzen hinsichtlich ihrer App-Strategie auf?
5. Welche Unterschiede weisen die Top 20 Unternehmen und die Shops auf den Plätzen 81 bis 100 hinsichtlich der Bewertung ihrer Apps auf? (Quelle: Google Play und Apple App Store)

Zentrale Ergebnisse: Wer erfolgreich ist, hat eine App
Betrachtet man zunächst das generelle Vorhandensein einer App-Strategie deutscher E-Commerce- Unternehmen lässt sich festhalten: Nur zwei Drittel der Top 100 Onlineshops haben eine App. Stellt man den Fakt, ob ein Shop eine App für iOS und/oder Android anbietet, dem Erfolg des jeweiligen Unternehmens gegenüber, kommt hervor: 95 Prozent der zwanzig umsatzstärksten Unternehmen bieten eine App, demgegenüber nur 60 Prozent der zwanzig umsatzschwächsten. Daraus lässt sich schließen: Wer erfolgreich ist, hat eine App. Unterstrichen wird dieses Ergebnis von einer zusätzlichen Analyse der zehn umsatzstärksten E-Commerce- Unternehmen. Dieser Teil der Untersuchung zeigt auf: Jeder der Top 10 B-to-C-Shops ist mit einer App für Android und/oder iOS in den App Stores vertreten.

Android-User bewerten Apps weniger kritisch als iOS-User
Konzentriert man sich im Detail darauf, ob und wie die Qualität (im Sinne von Nutzer-Bewertungen) mit dem Erfolg bzw. der Umsatzstärke der Unternehmen korreliert, ergibt sich folgende Tendenz: Während 41 Prozent der iOS- Apps der Top 100 Onlineshops eine schlechte User-Bewertung aufweisen, das heißt mit weniger als drei Sternen bewertet wurden, sind dies bei Android-Apps nur 7 Prozent. Android-User betrachten die verwendeten Apps folglich weniger kritisch - offen bleibt hierbei, ob die Qualität der angebotenen E-Commerce-Apps für Android tatsächlich höher ist als die der iOS-Apps.

Die App-Bewertungen der 20 umsatzschwächsten Unternehmen sind deutlich schlechter als die der 20 umsatzstärksten
Die Analyse der zugrundeliegenden Werte zeigt an dieser Stelle einen weiteren klaren Trend auf: Lediglich ein Fünftel (19%) der Apps der 20 umsatzstärksten Unternehmen erhielt eine Nutzerbewertung unter 3,0 Sternen. Demgegenüber steht ein Drittel (32%) der Apps der 20 umsatzschwächsten E-Commerce-Unternehmen, welches von den App-Usern als schlecht, d.h. mit weniger als 3,0 Sternen, beurteilt wurde. Die zusätzlich durchgeführte Analyse der App-Strategie der zehn umsatzstärksten E-Commerce-Unternehmen bestärkt auch diesen, zwischen Unternehmens- und App-Erfolg bestehenden Zusammenhang: Nur etwa ein Fünftel (22%) der iOS-Apps der Top 10 Shops wurde schlecht bewertet – während dies bei der Analyse der Top 100 B-to-C-Shops 41 Prozent waren.