Neuformierung

UDG-Berater wechseln zu SMP AG

Marcel Vandieken, vormals UDG und nun Partner bei SMP

Seit 2012 war UDG stets unter den Top5 der größten deutschen Fullservice-Internetagenturen. Die Agentur war als Merger verschiedener Interaktivagenturen entstanden - mit dem erklärten Ziel, gemeinsam auf Platz eins im etablierten Ranking zu landen. Doch UDG-CEO Marcus Starke, seit sechs Monaten Chef, kündigte einen Umsatzrückgang (und wohl auch deswegen) einen Ausstieg aus dem Internetagenturranking an. Man sei 2017 den eigenen "Wünschen und Ansprüchen und dem Markt hinterhergelaufen".

Dass die Strategieberatung SMP AG das Consulting-­Team der UDG – United Digital Group übernimmt, wie SMP mitteilt, klingt nach einem weiteren Rückschritt. SMP wolle hierdurch ihr Knowhow in den Bereichen digitale Transformation und Customer Experience Management - beides Bereiche, die auch Digitalagenturen dringend brauchen, um im härter werdenden Wettbewerb mit Consultants und Systemhäusern bestehen zu können.

"Mit der Übernahme des Beratungsteams verstärken wir unsere digitale Expertise an neuralgischen Punkten. Wir erweitern unser Branchenportfolio aus Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Energie um Automotive und Industrie. Und schaffen für unsere Kunden den Brückenschlag zwischen persönlichem und digitalem Vertrieb“, erläutert Ingo Marjan, Vorstandsmitglied der SMP AG.

"In den letzten Monaten haben sich einige wesentliche Rahmenbedingungen geändert, die eine Fortführung des - bis zuletzt sehr erfolgreichen - Consulting-Geschäfts innerhalb der UDG weder für unsere Kunden noch für mich und mein Team sinnvoll erschienen ließen“, erklärt Marcel Vandieken, vormals UDG und nun Partner bei SMP. "Auch die notwendige Schließung des Düsseldorfer Agenturgeschäfts hat darauf eingezahlt, da sich das Consulting-Geschäft damit perspektivisch zu einem räumlich von der Agentur abgekapselten Satelliten entwickelt hätte. Gerade aber in der noch stärkeren Verzahnung der Einzeldisziplinen liegt der Schlüssel zum Erfolg einer integrierten Full-Service-Digitalagentur."

Folglich hätte man sich dazu entschlossen das digitale Beratungsgeschäft in einem etwas anderen organisatorischen Setup anzusiedeln. "Durch den Zusammenschluss mit dem mehrfach ausgezeichneten Beratungsgeschäft von SMP können die Digitalstrategen ihre Expertise zukünftig noch besser einbringen", hofft Vandieken. "Unsere Kunden erhalten dadurch alle Tools aus dem digitalen Werkzeugkasten: Customer Analytics und Customer Journeys, passgenaue Produkt-­ und Serviceangebote (Next Best Activity) sowie effiziente Vertriebs-­ und Servicekanäle."

"Drei Mitarbeiter sind gewechselt, von einer Übernahme des Consulting-Teams kann nicht die Rede sein", widerspricht Marcus H. Starke, CEO UDG United Digital Group. "Im Zuge der Schließung des Standortes Düsseldorf aus wirtschaftlichen Gründen haben wir auch entschieden, die in Düsseldorf ansässige Consulting neu zu formieren. Diese Entscheidung haben wir im Dezember kommuniziert. Seitdem bauen wir an der neuen Consulting." SMP spricht von sechs Mitarbeitern und "dem gesamten Consulting-Team".

Wie die Erfahrung in den letzten Jahren und das Feedback der Kunden gezeigt habe, war das Consulting "noch zu stark wie eine klassische Strategieberatung aufgestellt und noch nicht eng genug mit dem Agentur-Business verzahnt", so Starke. "Wir setzen künftig auf eine stärkere hands-on Begleitung unserer Kunden bei der Implementierung - ein Beratungsgeschäft, das stärker operativ und innovationsgetrieben ist und enger mit unseren anderen Agentur-Bereichen zusammenarbeitet.“