Werbeartikel

Schockbilder auf Zigarettenverpackungen machen krank

Die „Smoker Sticker“ stehen Rauchern dank Werbfinanzierung kostenfrei zur Verfügung

Der Werbeartikelhersteller Usables bringt die auf Zigarettenverpackungen abgedruckten Schockbilder mit dem Nocebo-Effekt in Verbindung, der das Gegenstück zum Placebo darstellt. Professor Paul Enck vom Universitätsklinikum Tübingen wies nach, dass Patienten bei der Einnahme einer Pille, von der sie denken, diese hätte negative Nebenwirkungen, obwohl sie keinerlei Wirkstoffe enthält, allein durch die negativen Gedanken reale Beschwerden erleiden können. Die tägliche Auseinandersetzung mit Schockbildern würde eine solche Belastung auch bei Rauchern erzeugen. Deshalb bietet Usables künftig an Kiosken, Tankstellen und Tabakläden Aufkleber, mit denen die Bilder abgedeckt werden können. Die „Smoker Sticker“ sind gratis, da sie werbefinanziert sind. Somit hat Usables einen neuen Marketing-Kanal aufgetan, der die Ausspielung zielgerichteter Werbung ermöglicht. (pk)