Künstliche Intelligenz

Automobilwerbung ignoriert Frauen als Zielgruppe

Dieses Motiv hatte bereits der Deutsche Werberat gerügt. Aber nicht nur Sexismus, auch Ignoranz prägt die Automobilwerbung

Daten der britischen Regierung zeigen, dass der Besitz von Autos bei Frauen in den letzten 20 Jahren bis 2014 um 75 Prozent gestiegen ist. Auch in Deutschland wird das Autofahren immer weiblicher, wie eine Studie von Shell aus dem Jahr 2014 belegt: Zwei von fünf Autofahrern werden bis 2040 weiblich sein. Quantcast fand jedoch heraus, dass Themen, die auf weibliche Zielgruppen besonders involvierend wirken, einschließlich Werbemotive, die „Zusammengehörigkeit“ und „Abenteuer“ darstellen, in weniger als einem Prozent der Werbeanzeigen für Autos erscheinen.

Für die Auswertung nutzte Quantcast künstliche Intelligenz und bewertete mit der Technologie rund 4.000 Displaywerbemotive von 1.350 Werbekampagnen aus den Branchen Automobil, Technologie und Finanzen in Großbritannien. Mit Hilfe eines KI-getriebenen visuellen Analyse-Tools (basierend auf den APIs der visuellen Erkennungstechnologie von Clarifai) wurde analysiert, welche kreativen Konzepte in den Anzeigen die Interaktion mit Männern und Frauen am effektivsten beeinflussen und wie oft diese tatsächlich in den Anzeigen vorkamen.

Die Auswertung ergab eine weitaus größere Überschneidung zwischen den effektivsten Themen für Männer und der Häufigkeit, mit der sie in Anzeigen für diese Zielgruppe auftauchten. Das deutet darauf hin, dass Marken bisher mehr Zeit investiert haben, zu verstehen, wie sie männliche Zielgruppen am besten ansprechen.

Auch die Auswertung von Werbekampagnen von Technologie- und Finanzmarken zeigte vergleichbare Ergebnisse. Im Technologiesektor waren die relevantesten Themen für Frauen „Aktion“ und „Wettbewerb“, während im Finanzwesen das bei Frauen effektivste Thema „Vertrauen“ war. Beide wurden in weniger als einem Prozent des Display Ads dargestellt.

Quantcast analysierte Kampagnendaten von Marken aus dem Automobil-, Technologie- und Finanzsektor, die von November 2017 bis Februar 2018 an Männer und Frauen in Großbritannien ausgespielt wurden. Mithilfe einer auf Deep Learning basierenden Bilderkennungstechnologie identifizierte Quantcast die Themen in den Werbemotiven und verknüpfte diese Ergebnisse mit seinen Kampagnendaten, um die gängigsten Motive zu identifizieren.