Zahlungsdienst

Otto Group investiert für Yapital in Payment-App

Per Smartphone-App bündelt Nubon verschiedene Kaufinformationen und verbindet diese mit Kundenbindungsmechanismen. Künftig soll per Yapital auch M-Payment möglich sein

Nubon ist in diesem Jahr von dem IT-Dienstleisters Ethalon der Görtz-Gruppe gegründet worden. Mit dem Investment der Otto Group wolle man nun das Wachstum des Payment-Dienstes vorantreiben und das Expansionstempo beschleunigen, teilte der Konzern mit. Laut Jürgen Schulte-Laggenbeck, Finanzvorstand der Otto Group, profitiere man von Ethalon bzw. der Görtz Gruppe, weil sie "eine langjährige Erfahrung im stationär geprägten Multi-Channel-Einzelhandel" mitbringen. "Die Kombination aus dem E-Commerce Know-how der Otto Group und der Stationärexpertise der Görtz-Gruppe und Ethalon ist aus unserer Sicht eine exzellente Voraussetzung für den Erfolg von Nubon. Darüber hinaus sind wir alle langfristig orientierte Investoren – dies schafft auch Vertrauen für unsere Nubon-Partner.“

Nubon ist eine Plattform, mit der Dienste wie Couponing und Loyalty-Services angeboten werden. Außerdem sei die digitale Archivierung von Kassenbelegen möglich. Diese soll in Yapital, die Payment-Lösung aus dem Otto-Konzern, integriert werden. Außerdem hinterlege man Yapital als Zahlungsmethode in der Nubon-App.



Laut Unternehmen soll Nubon in diesem Jahr an den Start gehen. Offenbar ist das Mutterunternehmen erster Partner für den Einsatz. „Für Yapital ist es ein großer Schritt, dass die Händler der Görtz-Gruppe Yapital einsetzen werden“, sagte Nils Winkler, CEO von Yapital.

Yapital ist bislang ebenfalls noch nicht in der Praxis gestartet. Geplant sei aber, dass Händler aus der Otto Group, unter anderen Sportscheck, den Payment-Dienst verwenden. Yapital ermögliche kanalübergreifende Bezahlungen – mobil, stationär und online. "Für uns ist es wichtig, in der Fläche relevant wahrgenommen zu werden", so Winkler, "und das in unserem Heimatmarkt Luxemburg ebenso wie in den deutschsprachigen Märkten". Man führe "intensive Gespräche" mit weiteren Händlern über Kooperationen.

Die Yapital Finance AG versteht sich als "europäische, bargeldlose Cross-Channel-Payment-Lösung". Für die Nutzung müssen sich User online registrieren und ihren Yapital-Account mit dem gewünschten mobilen Endgerät verbinden, erklärt der Dienstleister. Zudem muss eine Zahlungsquelle, wie ein Bankkonto oder eine Kreditkarte angegeben werden. Anschließend könne der Nutzer mobil, online und stationär Zahlungen vornehmen, Geld senden und erhalten. Yapital wurde 2011 von der Otto Group als 100-prozentiges Tochterunternehmen mit Hauptsitz in Luxemburg gegründet. (kr)