Automation

Kampagnenmanagement-Systeme: Die neuesten Updates

„Höchstens die Hälfte der Unternehmen, bei denen sich ein Kampagnenmanagementsystem lohnt, nutzt ein solches Automatisierungs-Tool“, sagte Sebastian Amtage, Geschäftsführer der Beratung Btelligent, gegenüber ONEtoONE im Jahr 2015. Im damals veröffentlichten Special zu Kampagnenenmanagementsystemen (KMS) wurden die Leistungen von verschiedenen Software-Angeboten aus den Bereichen Lead-Management, Enterprise, E-Marketing und Classical Campaign vorgestellt. Wir haben alle teilnehmenden Unternehmen der damaligen Studie nochmals angeschrieben und nach Informationen über Updates befragt. Die Antworten haben wir im Folgenden zusammengefasst:

Oracle

Bei Oracle Eloqua (B-to-B) wurden nach 
eigenen Angaben Produktverbesserungen in den Hauptbereichen Daten, Cross-Channel und Benutzerfreundlichkeit erreicht – 
einige Details: Es gibt ein neues Campaign Activity Dashboard, das eine zentrale Zusammenfassung der wesentlichen Leadscore-Bewegungen darstellt. Zudem wurde die Progressive-Profiling-Möglichkeit ausgebaut. Zusätzliche Profilerweiterungen erlauben es, ein besseres Verständnis über potenzielle Käufer zu gewinnen.

Bei Oracle Responsys (B-to-C) wurden laut Unternehmen ebenfalls Verbesserungen in den Bereichen Daten, Cross-Channel und Benutzerfreundlichkeit erzielt.

Selligent

Das Unternehmen präsentierte kürzlich seine neue „Holo Campaign Software“: Damit werden Kampagnen nach eigenen Angaben so intensiv erlebbar wie nie zuvor. Mit der Augmented-Reality-Brille Hololens von Microsoft können Marketer zukünftig interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung darstellen und einzelne Kam-pagnenbereiche in der virtuellen Welt nachbauen – und das Ganze akustisch untermalen. Gesteuert wird die Software über Gesten, Sprache, Kopf- und Augenbewegung. Das Ergebnis: eine Customer Experience zum „hautnah erleben“, so das Unternehmen.

Adobe

Zu den Neuerungen bei Adobe zählt unter anderem „Predictive Subject Line Beta“. Das Beta-Programm der Adobe Campaign mit vorausschauenden Betreffzeilen schlägt zur Leistungsoptimierung den Inhalt von Betreffzeilen vor. Darüber hinaus wurden verschiedene neue Data-Science-Funktionen für die unterschiedlichen Adobe-Clouds vorgestellt.

IBM

Bei IBM heißt es: Die IBM Marketing Cloud hat sich in den letzten zwölf Monaten von Silverpop emanzipiert: Es wurden nicht nur die Oberflächen internationalisiert, das Look-and-feel dem der Schwesterprodukte aus dem IBM Commerce Portfolio angepasst, sondern auch vormals eigene IBM Produkte – wie Xtify für Mobile-Messaging – vollständig integriert, so dass alle Marketing-Kanäle in Echtzeit adressiert werden können. Die IBM Marketing Cloud sei als Sender und Empfänger an das rapide wachsende IBM Universal-Behavior-Exchange (UBX) Öko-system angebunden. UBX ist ein Datenbus für den Live-Austausch von Trigger-Events und Zielgruppen/-Definitionen. Es öffne Kunden die Türen zu allen wesentlichen Social- und Ad-Networks. Die Schnittstellen und deren Funktionen wurden erweitert, bestehende Integrationen in CRM-Systeme wie z.B. zu Salesforce, Microsoft und SugarCRM ausgebaut und neue Technologiepartner, wie z.B. Magnolia CMS, angebunden.

Nächste Seite

1
2