Kreation

Gegen Hetze im Netz

CARE und M&C Saatchi wollen mit einer integrierten Kampagne ein Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit setzen

Die Hilfsorganisation CARE will damit eigenen Angaben zufolge im Vorfeld der Bundestagswahl ein Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit setzen. Start der von M&C Saatchi entwickelten Kampagne ist ein 90-sekündiger Kurzfilm mit dem Titel „Die Mauer“, inszeniert von der Regisseurin Chiara Grabmayr. Er soll Zuschauern vor Augen führen, wie es sich anfühlt, nach langer Flucht, auf eine Mauer voll Hass und Ablehnung zu stoßen, so die Agentur. Außerdem fordere der Film die Zuschauer im Anschluss unter dem Kampagnenmotto #CAREdonthate auf, die Botschaft zu teilen und gemeinsam Mauern einzureißen. Für die Realisierung zeichnet sich die Produktionsfirma Big Fish, Berlin verantwortlich.

Zudem wurde mit dem Fokus auf die Social-Media Aktivierung von M&C Saatchi Digital, in Zusammenarbeit mit der Agentur Brandung, eine Webseite konzipiert. Unter Caredonthate.de können User selbst ein Zeichen gegen Hass und für Menschlichkeit setzen, indem sie durch eine persönliche Geste eine virtuelle Mauer zum Einsturz bringen. Diese interaktiven Videos können dann wiederum auf Facebook und anderen Social-Media-Kanälen geteilt werden.

Darüber hinaus gab es am 5. September eine Live-Aktion auf dem Berliner Gendarmenmarkt. Gemeinsam mit Politikern, Künstlern und Prominenten wurde eine Mauer von Hass-Posts zum Einsturz gebracht. Die Hilfsorganisation CARE Deutschland zeigte das Event über ihren Facebook-Kanal live. Die Umsetzung wurde von M&C Saatchi Sport&Entertainment übernommen. Das Team kümmert sich auch um die Akquise von prominenten Unterstützern, Social Media Influencern sowie Medienpartnern. (sl)