Kongressmesse

dmexco 2017: Digitales Lichtermeer

Die dmexco 2017 greift die Forderung nach einer veränderten Denkweise und neuen Fähigkeiten im Zeitalter der digitalen Transformation auf

Neue Allianzen, vernetzte Welten, veränderte Perspektiven und zusätzliche Möglichkeiten für das digitale Geschäft – das und noch vieles mehr verspricht die dmexco 2017, die am 13. und 14. September in Köln bereits in ihre neunte Ausgabe geht.

Matthias Wahl, Präsident BVDWIn diesem Jahr wird die Fachmesse für digitales Marketing und Werbung laut Matthias Wahl, Präsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft – der Träger der dmexco ist – von dem allumfassenden Thema „Digitale Transformation“ dominiert. „Auf der Messe ist die Entwicklung zu beobachten, die auch unser Verband durchläuft“, sagte Wahl auf Anfrage von ONEtoONE. „Was im digitalen Marketing erlernt wurde, hilft mittlerweile auch anderen Branchen. Data und Internet of Things berühren immer neue Bereiche der Wirtschaft und fördern sie. Was auf der dmexco einmal pro Jahr passiert, spüren wir jeden Tag im BVDW.“ Auf der dmexco gebe es für Besucher der BVDW-Seminare („Seminar 1“) einen Vorgeschmack dazu.

Digitale Transformation lautet in diesem Zusammenhang auch das Schlagwort auf der dmexco-Conference, die unter dem Motto „Lightening the Age of Transformation“ steht. Branchengrößen wie Sheryl Sandberg (Facebook), Marc Pritchard (Procter & Gamble), Bob Lord (IBM) oder Sir Martin Sorrell (WPP) wurden bereits im Vorfeld der Messe groß angekündigt. Insgesamt werden mehr als 570 Top-Speaker über Trends und Themen der globalen Digitalwirtschaft sprechen.

Facettenreich: Dialogmarketing auf der dmexco 2017
Aber auch wer sich über neue Trends im Bereich Dialogmarketing informieren möchte und Anregungen sucht, wird auf der dmexco 2017 auf seine Kosten kommen: „Operatives Dialogmarketing als Teilbereich des Marketings ist auf der dmexco in mehreren Facetten präsent, sei es durch die Themenbereiche E-Mail-Marketing, Customer-Journey-Analyse, Performance Marketing oder Data“, so BVDW-Präsident Matthias Wahl weiter. „Die Bedeutung von Dialogmarketing ist weiterhin hoch und nimmt zu. Daher bieten wir im Bundesverband Digitale Wirtschaft auch entsprechende Gremien und Anlaufpunkte für die Dienstleister dieses Bereichs.“

Empfehlenswert ist am ersten dmexco-Tag für Dialogmarketer insbesondere das „Seminar 8“. Ab 10 Uhr geht es hierin darum, wie durch das Zusammenführen von Display Marketing und CRM Optimierungspotenziale für Neu- und Bestandskunden generiert werden können. Die beiden Bereiche würden laut Timo Förster (Performance Media Deutschland) und Alexander Kull (Dymatrix Consulting Group) in vielen Unternehmen getrennt voneinander laufen: „Display Marketing hat die Zielsetzungen Image und Neukundengewinnung, CRM kümmert sich um Bestandskunden.“ Diese Sichtweise sei zwar nicht komplett falsch, aber durch die isolierte Betrachtung würde Umsatzpotenzial verschenkt werden. Das Seminar zeigt, wie dies geändert werden kann.

Am Nachmittag geht es dann im „Seminar 8“ ab 16 Uhr „in vier Schritten zur überzeugenden Customer Experience per E-Mail & Co.“ Die vier Eckpfeiler einer erfolgreichen Kundenerfahrung sind dabei den Referenten René Kulka und Nadine Lauenstein von Optivo zufolge Automatisierung, Integration, Personalisierung und Machine Learning. Das Seminar vermittelt Strategien, mit denen sich der Kontakt zum Kunden maßschneidern und relevante Erlebnisse erzielen lassen. Welche Schritte sind für eine erfolgreiche Maßnahme erforderlich? Was ist für die praktische Umsetzung im Omni-Channel unerlässlich? Unter anderem diese Fragen werden die Referenten klären.

Von 15 bis 15.45 Uhr stellt am 14. September Lars Schlimbach, Abteilungsleiter Business Development bei der Deutschen Post, den eigenen Dialogmarketing-Ansatz„Consentric“ vor. Mit Consentric habe die Deutsche Post einen innovativen Dialogmarketing-Ansatz entwickelt, der die Wertigkeit und Nachhaltigkeit der Offline- mit der Dynamik der Online-Welt verbinde (Titel: „Intelligenter Kundendialog in einer digitalisierten Marketing-Welt“). „Erreichen Sie mit Ihren Werbebotschaften die relevanten Zielgruppen über den besten Kanal-Mix, analysieren Sie die Werbewirkung Ihrer Kampagnen kanalübergreifend und optimieren Sie Ihren Kundendialog fortlaufend durch stetige Analyse und Ansprache“, verspricht die Seminarbeschreibung („Seminar 5“).

Abgedeckt auf der dmexco 2017: Marketing Automation
Das Thema Marketing Automation wird vor allem an Tag zwei der dmexco abgedeckt. Im „Seminar 5“ können Sie ab 16 Uhr laut Titel neue Wege der Customer Experience durch Marketing Automation erleben. Impulse gibt es hierin etwa von „digitalen Visionären“ von MAN, Bayer, C&A sowie Schalke04.

Um 16 Uhr hält Laurentius Malter von b.telligent einen Vortrag unter dem Titel „Sieben Faktoren für eine erfolgreiche Marketing-Automation-Einführung“ („Seminar 7“). Das Seminar gibt Aufschluss darüber, welche Faktoren bei der Auswahl und Implementierung einer neuen Kampagnenmanagement-Lösung beachtet werden sollten – angefangen vom Budget über rechtzeitige Einbindung der IT, bis zur Auswahl der richtigen Kanäle.

Die Grundlage für erfolgreiche Marketing-Automation-Maßnahmen ist und bleibt eine solide Datenbasis. Doch wie viele Daten braucht man wirklich? Diese Frage beantwortet dann Stefan von Lieven (artegic) auf dem Speakers Forum ab 14.30 Uhr (Titel: „Marketing Automation mit wenig Daten“). Anstatt sofort eine 360-Grad-Kundensicht mit hochkomplexer Personalisierung anzustreben, ergebe es Sinn, zunächst mit weniger komplexen Maßnahmen anzufangen und die Komplexität sukzessive zu steigern. Von Lieven zeigt anhand von Praxisbeispielen, wie sich bereits mit wenigen Daten signifikante Ergebnisverbesserungen im automatisierten digitalen Dialogmarketing erzielen lassen. (vj)