Mailing-Kampagnen

Deutsche Post bietet neuen Service für Offline-Retargeting

Werbekunden können ab sofort mit der neuen Consentric-Technologie anonymisierte und online generierte Kundendaten nutzen, um vorher nicht bekannten Website-Besuchern automatisiert ein auf sie zugeschnittenes physisches Mailing zuzuschicken. Die Brücke bildet dabei ein Cookie,

dpdhl"Dieser neue Service revolutioniert den kanal-übergreifenden Kundendialog.“
Dr. Ralph Wiechers, Deutsche Post AG.
Ralph Wiechers, Senior Vice President Dialogmarketing & Presse, Deutsche Post erläutert die Technik:„Mit dem so genannten Consentric Cookie schlagen wir die Brücke zwischen Online- und Offlinewelt und integrieren physische Mailings in den digitalen Marketing-Prozess." Dieser Cookie ist einer sogenannten „Mikrozelle“ (6,6 Haushalte) zugeordnet, in der ein Konsument wohnt. Er wird datenschutzkonform über Partner-Webseiten der Deutschen Post, wie z.B. Webshops, im Webbrowser eines Nutzers mit dessen Zustimmung hinterlegt und verknüpft ab diesem Zeitpunkt die Wohn-Informationen mit Daten aus dem Multichannel Tracking. Durch eine Anbindung, z.B. in die gängigen Web-Analytics-Systeme, ermöglicht Consentric Werbetreibenden vollautomatisch eine individuelle Kundenansprache anhand anonymisierter Kundendaten.

Neue Reichweiten für Werbetreibende

Zum einen können Werbungtreibende durch das sogenannte „Offline Retargeting“ gezielt bisher unbekannte Website-Besucher ansprechen. Durch die Ansprache aller Haushalte in der Mikrozelle entstehen zugleich weitere neue Werbekontakte. Ein weiterer Vorteil: Wer seine Kundengruppen analysiert und profiliert, kann die charakteristischen Merkmale seiner Kunden zur Ansprache passender Neukunden mittels physischer Mailings nutzen. Dafür bietet die Vermietdatenbank der Deutschen Post Direkt mehr als 40 Millionen Adressdaten, die zielgruppengenau selektiert werden können. Mit der neuen Technologie unterstützt die Deutsche Post auch die Erfolgsmessung der Mailing-Kampagnen, indem diese nach einem physischen Mailing das Online-Verhalten der angesprochenen Mikrozellen mittels Multichannel-Tracking analysiert.

Die Wohninformationen kommen von Partner-Websites, mit denen die Deutsche Post zusammenarbeitet. Der Cookie enthält dabei weder Namen noch personenbezogene Merkmale. Er verknüpft lediglich Daten aus dem Webtracking mit der Mikrozelle, in der aus Datenschutzgründen durchschnittlich sechs bis sieben Haushalte zusammengefasst sind. Der einzelne Nutzer bleibt anonym.