Mobile Couponing

Coupies will über Spanien nach Lateinamerika

„Ofertas y descuentos“, Angebote und Rabatte, verspricht die spanische Coupies-App

Der spanische Couponing-Markt sei einer der interessantesten auf dem europäischen Kontinent, so das Unternehmen in einer Mitteilung. So sei Spanien das Land mit der zweitgrößten Smartphone-Dichte in Europa. Laut Coupies besitzt ein Viertel aller spanischen Handybesitzer ein Smartphone. Nach einer Prognose des Marktforscher IE Market Research wird in dem Land die Zahl der Mobilfunknutzer von 54,7 Million im Jahr 2009 auf 64,9 Millionen im Jahr 2014 steigen. Coupies spekuliert darüber hinaus darauf, dass durch die aktuelle wirtschaftliche Situation des Landes das Interesse an Coupons und Rabatten zunimmt.

Coupies vertreibt ab sofort Gutscheine über eine iPhone- sowie eine Android-App. Sie stehen den Spaniern auf Spanisch und Katalanisch zur Verfügung. Nach dem bereits erfolgten „Softlaunch“, soll das Angebot über den Sommer hinweg ausgebaut werden und im September offiziell starten. Das Team um Daniel Mensing soll in den kommenden Monaten große Marken von Coupies überzeugen und weitere Partner gewinnen. Die spanische Digital-Agentur Digital Seed begleitet die Expansion als „Seed-Investor“.

Partnerschaften sollen dem Dienstleister dabei helfen, das eigene Angebot in Spanien bekannt zu machen. So sind die Coupies-Gutscheine in die spanische Augmented-Reality-App Vision eingebunden. Darüber hinaus stehen die Coupons in Spanien auch in den internationalen Apps Gbanga und Wikitude zur Verfügung.

Coupies ist nicht der erste Coupon-Anbieter in Spanien. Auch der US-Konzern Groupon ist nach der Übernahme von Citydeal dort aktiv. Der Samwer‘sche Groupon-Klon Citydeal war im März 2010 nach Spanien expandiert. Ein weiterer Konkurrent ist das Portal Oportunista.com, das kostenlose Gutscheine ebenfalls über Apps vertreibt. Eigenen Angaben zufolge verzeichnet der Dienst nach zwei Jahren Existenz mehr als 400.000 Nutzer und rund 600 tägliche Angebote von etwa 5.000 Unternehmen. (re)