Wissen

Affiliate Marketing als innovativer Wachstumstreiber

Bei Zanox wurde 2016 erstmals die 30-Prozent-Marke beim Anteil der mobilen Sales geknackt

Die Unternehmensberatung PWC rechnet 2017 in Deutschland mit 999 Millionen Euro Werbeausgaben im Affiliate-Marketing. Damit gehört der Kanal weiterhin zu den wichtigsten Trafficquellen im Online-Mix. Die großen Affiliate-Netzwerke rechnen zudem mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Gerade in den letzten Jahren hat sich das Affiliate-Marketing extrem schnell professionalisiert. Somit zählen mittlerweile auch viele technische Innovationen aus dem Bereich Programmatic Buying, Conversion Booster oder Influencer-Publisher zu den großen Wachstumstreibern für die Advertiser.

Aufgrund der Komplexität ist der Kanal allerdings auch umfangreicher und schnelllebiger geworden, und somit benötigt er auch Ressourcen und Know-how, um mit einem Partnerprogramm nachhaltige und inkrementelle Sales zu generieren.

Zukünftig wird sich das Affiliate-Marketing zudem vom reinen Vertriebskanal mehr in Richtung ganzheitlichen Kanal entwickeln und wird dabei mehr zum Image-Aufbau und der Brand 
Awareness beitragen. Durch ein ganzheitliches Customer-Journey-Tracking werden die Wechselwirkungen durch die Affiliate-Seiten künftig transparenter, und Affiliate-Marketing wird dadurch auf den Erfolg vieler unterschiedlicher Marketing-Kanäle einwirken.

Allerdings werden sich durch den zunehmenden Qualitätsanspruch die Provisionsmodelle ändern und die bisherige reine CPO-Vergütung weiter verdrängen. Für eine große Reichweite bei Qualitäts-Publishern wird zukünftig ein WKZ oder eine Hybrid-Provision nötig sein, um ausgezeichnete Platzierungen und Kampagnen buchen zu können. Dies erfordert ein starkes Umdenken und einen erhöhten Argumentationsbedarf beim Advertiser.

Mobiles Wachstum

Bei Zanox wurde 2016 erstmals die 30-Prozent-Marke beim Anteil der mobilen Sales geknackt. Jeder sechste Sale wird inzwischen über das Smartphone generiert, und die Sales darüber stiegen um 55 Prozent an. Auch in anderen Affiliate-Netzwerken ist der Mobilanteil mittlerweile zweistellig, was allerdings auch nicht allzusehr verwunderlich ist, da wir uns mitten im mobilen Zeitalter befinden.

Umso wichtiger wird es allerdings, dass die mobile Entwicklung auch bei den Advertisern ankommt und diese eine mobile Strategie für ihr Affiliate-Programm umsetzen, damit auch die Affiliates davon profitieren können.

Und nachdem sich immer mehr User auch auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause auf dem Smartphone informieren und dann oftmals den Kaufabschluss auf dem Desktop-PC durchführen, wird es immer wichtiger, dass die Unternehmen auch ein übergreifendes Cross-Device-Tracking implementieren, um diesen Medienbruch übergreifend messen zu können und die Affiliates für ihre Werbeleistung auch fair verprovisionieren.

Personalisierung und
 Daten-Monetarisierung

Ein großes Umsatzpotenzial für die Zukunft sind die Nutzerzentrierung und die Personalisierung. So haben die Affiliates mittlerweile einen großen Datenschatz an Informationen über ihre User. Reise-Affiliates wissen z.B. theoretisch, welche Nutzer nach bestimmten Hotels oder Urlaubsorten suchen und mit welchem Budget die Kunden buchen wollen. Allerdings fehlt den Affiliates noch die technische Lösung zur Monetarisierung. Die Affiliate-Netzwerke werden deswegen zukünftig Technologien zur Verfügung stellen, um damit den Affiliates neue Möglichkeiten zu bieten.

Personalisierung: Die Nachfrage nach Produkten, die speziell auf die Bedürfnisse des Konsumenten zugeschnitten sind, wird immer größer. Nachdem Kaufprozesse mittlerweile bis ins letzte Detail optimiert wurden, wird das Thema „Mass Personalization“ massiv an Bedeutung gewinnen. Als einer der Vorreiter gilt hier das Netzwerk CJ Affiliate by Converstant, die bereits personalisiertes Affiliate-Marketing anbieten. Dabei werden Daten aus mehreren Quellen gematcht und daraus individuelle User-Profile generiert. Diese können mit dem Kaufverhalten verglichen und in Echtzeit eingesetzt werden. Dadurch können die Konsumenten mit der passenden Werbebotschaft und dem passenden Werbemittel zusammengeführt werden, welches dann zur richtigen Zeit und am richtigen Ort angezeigt wird. Erste Erkenntnisse belegen, dass durch die User-spezifische Ansprache die Conversion Rate um 12 bis 15 Prozent gesteigert werden konnte.